Ayondo Banner

Deutsche Bank: Das war nix!

Gepostet von am 1 Aug, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Deutsche Bank: Das war nix!

Die Deutsche Bank hat den Morgen fulminant begonnen. Mit einer Kurslücke ging es aufwärts. Anleger hatten sich über das Abschneiden dieser Bank, beim EZB-Stresstest, gefreut. Das Unternehmen hatte nur wenig schlecht abgeschnitten. Heutzutage ist solch eine Meldung bereits ein Erfolg, wie die erste Reaktion der Anleger zeigt. Das morgendliche Kursplus kann jedoch nicht gehalten werden. Mit zunehmender Zeit, rutscht der Aktienkurs wieder steil nach Süden, denn mittelmäßig ist eben nicht gut genug.

Die Medien versuchen den EZB-Stresstest in ein positives Licht zu setzen. Solch ein Verhalten verleitet dann die Leser zu der Annahme, als hätte alles seine Ordnung und den geprüften Banken ginge es gut. Mitnichten. Der Stresstest ist nicht realitätsnah und hat deshalb keine Aussagekraft. Man muss der Realität ins Auge sehen. Kein Stresstest wird gemacht, um die schwachen Banken aufzuzeigen, sondern allein um Vertrauen zu erwecken. Echte Ergebnisse sind deshalb nicht zu erwarten.

Deutsche Bank, Minutenchart, Stand 11,83 Euro

deutsche-bank-01082016
Passenderweise wurde der EZB-Stresstest nach dem Börsenhandel am Freitag veröffentlicht. Anleger haben dann etwas Ruhe, die Ergebnisse aufzunehmen. In der ersten Reaktion war diese positiv und deshalb hatten es dann immer mehr Anleger eilig, besonders Deutsche Bank Aktien zu erwerben.

Noch bevor der Börsenhandel am Montagmorgen eröffnet, kam außerbörslich Nachfrage auf, die den Kurs nach oben schob. Außerbörslich ist die Liquidität nicht so hoch, wie sie im regulären Handel ist. Das heißt, schon wenige Kaufaufträge können den Aktienkurs in eine Richtung bewegen.

An dem obigen Chartbild ist gut zu erkennen, wie wenig nachhaltig der heutige Kurssprung gewesen ist. Am Freitag hat die Aktie noch bei 12,02 Euro geschlossen gehabt. Heute Morgen wurde bei einem Stand von 12,45 Euro eröffnet. Dies ist, wie schon angesprochen, der Euphorie der Anleger zuzuordnen.

Doch die Mehrheit der Marktteilnehmer scheinen den Stresstest so zu interpretieren, wie er auch richtigerweise aufzunehmen ist. Der Stresstest hat einfach keine Aussagekraft. Alles, was vorher schwach war, bleibt auch danach weiterhin schwach.

All diejenigen, die sich voreilig zu einem Aktienkauf hinreißen haben lassen, die müssen nun eingestehen: das war nix. Jetzt gibt es die Aktien am Markt billiger, als am Wochenende.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Leave a Reply

Share This