Ayondo Banner

Wirecard: Das hätte nicht passieren dürfen

Gepostet von am 8 Jul, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Wirecard: Das hätte nicht passieren dürfen

Aktionäre von Wirecard haben ein mulmiges Gefühl in der Magengegend, weil die Unsicherheit zunimmt. Nachdem ihre Aktie zu Beginn des Jahres heftig abgestürzt ist, folgte eine starke Gegenbewegung. Nun hofft man natürlich, dass die begonnene Anstiegsbewegung weiter gehen wird. Neue Höhen sollen erreicht werden. Es gibt jedoch eine grundlegende Veränderung im Chartbild, das die Anleger unbedingt beachten sollten, denn damit ändert sich nämlich die Prognoserichtung und auch das Kursziel.

An der Börse geht es immer drum, die kommende Bewegung rechtzeitig zu antizipieren. Je kürzer der Zeithorizont ist, umso schwerer ist diese Herausforderung. Auch bei der Wirecard Aktie ist die Frage klar: geht es weiter rauf oder muss nun mit sinkenden Kursen gerechnet werden? Das folgende Chartbild zeigt eine Veränderung, die steigende Kurse unwahrscheinlich werden lässt.

Wirecard, Tageschart, Stand 38,72 Euro

wirecard-08072016

Noch vor Kurzem waren die Aussichten gar nicht schlecht. Schwächephasen wurden gekauft und die Aktie machte sich ran, die steigende Trendlinie im Bereich bei 40/41 Euro zu bearbeiten. Ein Ausbruch über 42 Euro sollte neues Potenzial eröffnen, vorher nicht. So war die Schlussfolgerung in der letzten Analyse „Wirecard: Kursziel erfreut Anleger“ zu diesem Wert.

Für einen kurzen Moment ist der Ausbruch auch gelungen, der Fahrplan schien aufzugehen, doch dann kam ein Rückfall. Die Aktie ist wieder unter die steigende Trendlinie in der Bildmitte zurückgefallen. Gleichzeitig hängt sie unter einer weiteren Trendlinie fest, die sich aus dem Hoch im Januar ziehen lässt.

Solch ein Kursrückgang, der auf ein Erfolgserlebnis folgt, ist ein Zeichen von Schwäche. Trendfolgend hätten neue Investoren schnell zugreifen müssen. Es hätte zu Anschlusskäufen kommen müssen, wenn die Marktteilnehmern diesem Wert mehr Potenzial zutrauen würden. Der Kaufdruck hätte zunehmen müssen. Das alles blieb aus, wie der Blick auf das Chartbild zeigt.

Damit trübt sich das Bild ein. Solange der Bereich bei 42 Euro nicht überwunden wird, sollte nun das Augenmerk nach Süden gerichtet werden. Als Kursziel bietet sich die Zone bei 33 Euro an.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Wir erstellen Trading-Signale (hier ansehen).

 

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 8. Juli 2016 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de. Wirecard: Das hätte nicht passieren dürfen […]

Leave a Reply

Share This