Ayondo Banner

Commerzbank: Anleger mit den Nerven am Ende

Gepostet von am 1 Jul, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Commerzbank: Anleger mit den Nerven am Ende

Die Commerzbank Aktie macht schon lange Zeit den Anlegern keine Freude. Dieses Jahr begann, wie das Letzte aufgehört hatte, einfach nur schlecht. Nun fällt dieser Wert immer wieder auf neue Tiefs, ohne das sich daran, was ändern sollte. Auch in den letzten Tagen, als der Gesamtmarkt angestiegen ist, konnte diese Bankaktie nicht davon profitieren. Manche Anleger hoffen noch auf eine Stabilisierung. Andere haben bereits aufgegeben und schimpfen über den Kursverlauf.

Wenn eine Aktie, wie die Commerzbank, solch eine miserable Performance hinlegt, dann können Anleger nur noch mit dem Kopf schütteln. Wann wird diese Aktie aufhören zu fallen ist die Frage, die sich immer mehr Investoren stellen. Vor allem fragt man sich auch, warum man überhaupt eingestiegen ist. Es war ein Fehler diesen Wert zu kaufen, ist dann die Schlussfolgerung. Und auch jetzt sollten sich Anleger auf neue Tiefs einstellen.

Commerzbank, Tageschart, Stand 5,82 Euro

commerzbank-01072016

In den letzten Monaten stürzte der Aktienkurs regelrecht ab, nämlich von 13 Euro auf 6 Euro. Wann immer ein Beobachter einen Blick auf das Chartbild dieser Aktie warf, es gab neue Tiefs. Bei solch einer Performance gibt es nun zwei Gruppen von Anlegern, die sich unterschiedlich verhalten.

Investoren machen einen Bogen um diesen Wert. Eine Aktie, die fortlaufend fällt, ist in einem Abwärtstrend und deshalb lässt man die Finger davon. Erst muss die Commerzbank Aktie einen Vertrauensbeweis liefern, erst dann würde diese Gruppe einsteigen wollen.

Gleichzeitig gibt es die zweite Gruppe, die mit jedem neuen Tief glaubt, die Aktie sei nun billig. Man kauft allein aus dem Grund, weil der Preis gesunken ist. Diese Gruppe ist nun besonders am Verzweifeln, da jeder Einkauf sofort in den Verlustbereich gerutscht ist. Auch diejenigen die Aktien nachkauften, um den Einstiegskurs zu verringern, sind im Verlust und ebenfalls mit den Nerven am Ende.

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, dass auch der Bereich bei 5,71 Euro nicht lange halten sollte. Anleger sollten sich schon mal, man muss eigentlich wieder einmal sagen, mit neuen Tiefs beschäftigen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 1. Juli 2016 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Commerzbank: Anleger mit den Nerven am Ende […]

Leave a Reply

Share This