Ayondo Banner

Heidelberger Druck: Starke Nerven sind gefordert

Gepostet von am 12 Jun, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Heidelberger Druck: Starke Nerven sind gefordert

Die Aktie von Heidelberger Druck hat einen tollen Kursanstieg hinter sich. Aus dem Stand wurden 50 % Kurszuwachs erzielt. Jetzt ist nun ein Niveau erreicht worden, dass das Ende dieser Aufwärtsbewegung darstellen könnte. Anleger fragen sich nun zu Recht, wie sie handeln sollten? Manche würden gerne Gewinne mitnehmen, andere wollen einen weiteren Anstieg nicht verpassen. In den kommenden Tagen sollte diese Aktie stark schwanken. Dafür brauchen die Anleger starke Nerven und vor allem einen Plan. So geht es weiter.

Bereits im Mai dieses Jahres wurde in der Analyse „Heidelberger Druck: Gute Nachrichten!“ auf die gute Ausgangssituation im Chartbild hingewiesen. Das Kursziel wurde mit 2,65 Euro festgelegt. Dieses Kursziel wurde letzte Woche, nämlich am 07.06.2016, erreicht. Anleger dürfen sich nun zu Recht fragen, wie sie sich in dieser Zone verhalten sollen. Ewig kann solch ein Anstieg nämlich nicht laufen. Der jetzt erreichte Bereich ist womöglich eine gute Gelegenheit, Gewinne mitzunehmen. Es kommt jedoch auf den Anlagehorizont an.

Heidelberger Druck, Tageschart, Stand 2,59 Euro

heidelberger-druck-12062016

Der Aktienkurs von Heidelberger Druck hat einen Widerstandsbereich erreicht. Anleger gehen nun von einem Abprall aus. Da vermehrt Aktionäre ähnlich denken, prallt der Aktienkurs tatsächlich an der Unterkante einer Trendlinie ab. Weitere Anleger entschließen sich dann zum Verkauf, da ihre Aktie tatsächlich nicht mehr weiterkommt.

Für den weiteren Kursverlauf bedeutet das, dass der Aktienkurs im Bereich bei 2,70 Euro ins Stocken gerät. Ein Rückgang des Aktienkurses sollte daher eingeplant werden. Dieser könnte recht heftig verlaufen, da der vorherige Anstieg besonders steil verlaufen ist. Zu viele Anleger sitzen auf Gewinnen, die sie jetzt schnell eintüten werden. Der angesprochene Rücklauf sollte den Kursbereich bei 2,30 Euro erreichen.

Auf dem dann erreichten Niveau werden neue Käufer bereitstehen, um diese Aktie nachzufragen. Das werden all diejenigen sein, die den ersten Anstieg verpasst haben und nun zu günstigeren Kursen reinkommen wollen. Dieser neue Kaufschwung wird den Aktienkurs erneut steil ansteigen lassen. Das Ziel ist das letzte Verlaufshoch im Bereich bei 2,70 Euro.

Je nachdem, welchen Anlagehorizont die Investoren haben, können sie dem kommenden Kursverlauf zusehen oder diesen handeln. Die schnellen Bewegungen werden die Anleger Nerven kosten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 13. Juni 2016 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Heidelberger Druck: Starke Nerven sind gefordert […]

Leave a Reply

Share This