Ayondo Banner

DAX: Wann kommt Bewegung ins Spiel?

Gepostet von am 8 Jun, 2016 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Wann kommt Bewegung ins Spiel?

Der DAX zeigt sich heute lustlos. Gestützt werden die Kurse allein von den Versorgern, die das Minus im Rahmen halten. Für eine Fortsetzung des gestrigen Anstiegs reicht die Kraft nicht. Deutliche Abgabebereitschaft ist jedoch auch nicht zu erkennen. In der Folge dümpeln die Kurse vor sich hin. Der Markt ist auf der Suche nach einer Richtung und das schon seit mehreren Wochen. Es fehlt die klare Marschrichtung. Eine Marktgruppe wird sich dennoch durchsetzen müssen und dann kommt Bewegung ins Spiel.

Bereits in dem gestrigen Beitrag „DAX: Wie gewonnen, so zerronnen?“ wurde an der Nachhaltigkeit des Anstiegs vom Dienstag gezweifelt. Heute zeigt sich, dass diese Zweifel berechtigt waren. Der DAX fällt zurück. Dieses Hin und Her im Kursverlauf ist ein Ausdruck von Unentschlossenheit. Diejenigen, die einen dauerhaften Anstieg nicht für möglich halten, verkaufen schnell ihre Aktien, sobald die Kurse etwas steigen. Sie nehmen Gewinne mit und stoppen damit jeden Anstieg. Diejenigen, die noch in den Markt wollen, kaufen Aktien, sobald die Kurse etwas nachgeben. Diese Gruppe verhindert somit sinkende Kurse. Der Markt kommt deshalb nicht vom Fleck.

DAX, Tageschart, Stand 10.217 Punkte

dax-08062016

Im obigen Chartbild ist daher auch für jeden Geschmack etwas dabei. Diejenigen, die dem Markt Potenzial zutrauen und von einem Anstieg ausgehen, die verweisen auf den Aufwärtstrend. Der DAX steigt seit Februar stetig an und erklimmt dabei höhere Hochs.

Diejenigen, die pessimistisch eingestellt sind, die sehen die vorherigen Verluste im DAX. Für sie ist der laufende Anstieg nicht von Dauer und deshalb sollte der Index bald schon wieder nach Süden abdrehen. Hinzu kommt, dass der angesprochene Aufwärtstrend verlassen worden ist.

In der Wochenendanalyse zum DAX (hier) wurde ein steigender Markt geschlussfolgert, der bei Kursen über 10.100 Punkten weiter ansteigen sollte. Somit ergibt sich im Umkehrschluss, dass der Index solange gesichert ist, solange diese Marke nicht unterschritten wird.

signal-chart-1612

Short Signal ID 1612

Somit bleiben die Marktteilnehmer weiterhin auf Richtungssuche. Mal geht es etwas nach oben und schon bald werden diese Kurszuwächse wieder abgegeben. Um wirklich wieder eine dauerhafte Richtung einzuschlagen, muss der DAX entweder über 10.470 steigen oder unter 9.770 fallen. Erst dann würde sich eine größere Bewegung einstellen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Auf kurzen Zeitebenen analysieren wir DAX-Signale (hier ansehen)

 

Leave a Reply

Share This