Ayondo Banner

DAX: Jahresausblick Teil 3 – neues Tief kommt

Gepostet von am 27 Mrz, 2016 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Jahresausblick Teil 3 – neues Tief kommt

Der DAX hat versucht die Anleger zu verwirren. Allzu oft wurde ein Anstieg über wichtige Marken angetäuscht, der sich jedoch als Finte herausstellte. Damit ist klar, dass der Abwärtstrend weiter die dominierende Richtung ist. Diese Erkentniss wird sich im Markt schon bald durchsetzen. Der DAX sollte deshalb stark abgeben und dabei ein neues Jahrestief markieren. Rechnen Sie mit heftigen Verlusten.

In den letzten Wochen ist einigen Anlegern der Stimmungswandel an den Finanzmärkten wohl aufgefallen. Es gab keine heftigen Verluste mehr, besonders nicht von den chinesischen Börsen. Die US-Indizes legten starke Plustage hin. Irgendwie schien die Börsenwelt wieder in Ordnung. Dass dies nicht so ist, zeigen die Unternehmenszahlen, die mit jedem Quartal schwächer werden. Das Potenzial für Aktien ist einfach nicht mehr gegeben. Das Chartbild kündigt schon einmal an, dass nun mit fallenden Kursen zu rechnen ist.

DAX, Wochenchart, Stand 9.851 Punkte

dax-27032016

Der DAX ist an einer wichtigen Trendlinie gescheitert. Die dicke, rote und fallende Linie im obigen Chartbild hat sich steigenden Kursen widersetzt. Die Verkäufer haben hier ein wichtiges Zeichen setzen können. Der DAX verbleibt demnach weiter in einem Abwärtstrend und das wird viele Marktteilnehmer zum Handeln zwingen.

Der Index hat das Maximale aus seinen Korrekturmöglichkeiten gemacht. Wie in der Analyse „DAX-Analyse: Jahresausblick Teil 2“ angekündigt, befand er sich in einer Aufwärtsbewegung, welche als Gegenreaktion auf die vorherigen Verluste einzustufen war. Diese Korrekturbewegung ist mit der letzten Woche abgeschlossen.

In den kommenden Wochen sollte der DAX nur ein einziges Ziel verfolgen, nämlich ein neues Tief zu markieren. Erst langsam und dann immer schneller sollten sich Anleger von ihren Aktien trennen und damit Verkaufsdruck generieren. Mit jeder Woche wird der Index dann immer tiefer rutschen.

Das Kurziel ist mit 8.350 Punkten anzusetzen. Dies ist auch die Zielzone aus unserer ersten DAX-Analyse (Teil 1) „DAX-Ausblick: So wird das Jahr 2016“. Lassen Sie sich von dem vorübergehenden Stimmungswandel nicht anstecken. Der DAX ist noch immer in einem Abwärtstrend.

Wir halten Sie über unseren Newsletter auf dem Laufenden (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This