Ayondo Banner
trade online

Wirecard: Die Aussichten sind düster

Gepostet von am 22 Mrz, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Wirecard: Die Aussichten sind düster

Die Aktie von Wirecard hat ein neues Tief generiert. Die Markteilnehmer erkennen, dass der Bereich bei 32 Euro nicht genug Halt gibt. Offenbar sind die Verkaufskräfte immer noch in der Überzahl. Mehr Anleger wollen Aktien verkaufen, als Käufer aufnehmen können. In solch einer Situation ist ein Bruch einer Unterstützungszone naheliegend. Anleger sollten nicht auf den nächsten Tag warten, sondern handeln. Je länge man wartet, umso deutlicher werden die Verluste.

Eines hat ein Investment in Wirecard Aktien gezeigt. Die Kursbewegungen sind sehr volatil. Gleichzeitig sind all diejenigen, die nach dem ersten Kursrutsch eingestiegen sind, für ihr Handlen nicht belohnt worden. Ihre Positionen notieren im Minus. Anleger hoffen noch immer auf bessere Zeiten, die sich einfach nicht einstellen wollen. Auch jetzt sind die Aussichten düster.

Wirecard, Tageschart, Stand 31,50 Euro

wirecard-22032016

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Privatanlegern und Investoren ist, dass sich Privatanleger häufig an ihre Aktien klammern. Sie geben sich ihrem Investment hin und hoffen jeden Tag auf eine Besserung. Dabei handelt es sich nicht um ein Unternehmen, das dem Privatanleger gehört. Er könnte jederzeit verkaufen, dass macht er jedoch nicht. Anders hingegen die Investoren, die sich gedanklich nicht an ihre Investition binden. In dem Beitrag „Wirecard: Investoren handeln und verkaufen“ wurde auf solch ein Verhalten hingewiesen.

Im Moment ist jede positive Interpretation des Chartbildes tabu. Es gibt schlicht nichts, was einen Kauf rechtfertigen würde. Ganz im Gegenteil, Anleger flüchten aus diesem Wert. Das neue Tief ist ein Signal an die Marktteilnehmer. Die Aktionäre handeln und verkaufen. Die möglichen Käufer warten ab. Der Kurs fällt weiter.

Unter dem Widerstandsbereich bei 32 Euro ist der Weg klar vorgezeichnet. Der Aktienkurs von Wirecard sollte direkt weiter fallen und das Kursziel bei 28 Euro erreichen. Bei einem starken Verkaufsdruck ist auch ein Überschießen auf 26,40 Euro möglich.

Anleger haben bisher gehofft und wurden für dieses Verhalten nicht belohnt. Wer bei einem Aktieninvestment abwartet, der handelt gefährlich, besonders wenn die Position im Minus notiert. Verluste können in solch einem Fall sehr teuer werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Wir erstellen Tradingsignale (hier ansehen).

 

Leave a Reply

Share This