Ayondo Banner

K+S: Schmerzhafte Tage und neue Tiefs?

Gepostet von am 16 Mrz, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

K+S: Schmerzhafte Tage und neue Tiefs?

Die Aktie von K+S gehört zu den Werten, welcher vor nicht allzu langer Zeit, der Liebling der Anleger war. Diese Freudenzeit scheint vergessen. Anleger haben die Hoffnung verloren. Jetzt ist das Chartbild ein Trümmerhaufen, die Anleger enttäuscht und der Ausblick nicht überzeugend. Warum also sollten sich neue Investoren für diese Aktie begeistern? Nach der zwischenzeitlichen Erholung der letzten Tage sollten Investoren nun wieder mit schmerzhaften Tagen und deutlichen Verlusten rechnen.

Der Aktienkurs sollte in den letzten Tagen ansteigen. Diese Prognose wurde in der Analyse „K+S: Aktie steht heftig unter Druck“ kommuniziert. Sobald die Gegenbewegung abgeschlossen worden ist, sollte sich dieser Wert wieder nach Süden orientieren. Die laufende Aufwärtsbewegung kann als abgeschlossen gewertet werden. Ab jetzt sollte der Aktienkurs zügig sinken und dabei neue Tiefs erreichen.

K+S, Tageschart, Stand 20,59 Euro

k+s-16032016

Für einen kurzen Moment sah es so aus, als könne die Aktie von K+S eine fallende Trendlinie überspringen. Dieses Ereignis zeigte sich jedoch schnell als eine Bullenfalle. Positiv orientierte Käufer wurden in die Falle gelockt, denn der Kurs fiel sogleich wieder zurück. Nun befindet sie sich wieder unter der besagten Trendlinie. Solch ein Kursverhalten hat eine Signalwirkung an die Marktteilnehmer.

Offenbar trauen die Investoren diesem Wert einen nachhaltigen Anstieg nicht zu. Schnell wurden Wertpapiere wieder auf den Markt geworfen, bevor man sich wieder Verluste einfährt. Solange die Mehrheit der Anleger so denkt, wird es die Aktie von K+S schwer haben, dauerhaft anzusteigen.

Ab jetzt kann der Kursverfall jederzeit an Geschwindigkeit zunehmen. Wieder sollte es nach Süden gehen und das letzte Tief bei ca. 17,60 Euro angesteuert werden. Anleger werden enttäuscht ihre Aktien verkaufen. Der fortlaufende Verkaufsdruck sollte das letzte Tief unterbieten und weitere Verkäufe nach sich ziehen. Dieser Abverkauf wird für schmerzhafte Tage sorgen und mit deutlichen Verlusten einhergehen. Das Kursziel des Abverkaufs ist ein neues Tief im Bereich bei ca. 15 Euro.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Wir erstellen Tradingsignale (hier ansehen).

 

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 16. März 2016 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: K+S: Schmerzhafte Tage und neue Tiefs? […]

Leave a Reply

Share This