Ayondo Banner
trade online

Commerzbank: Wer muss jetzt zittern?

Gepostet von am 10 Mrz, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Commerzbank: Wer muss jetzt zittern?

Die Commerzbank Aktie konnte sich in den letzten Tagen gut entwickeln. Viel von dieser positiven Performance liegt jedoch am Gesamtmarkt, welcher stützend wirkt. Anleger sind trotzdem froh über die Pluszeichen. Sie wähnen sich nun im sicheren Terrain. Auch wenn der Aktienkurs einen starken Anstieg hingelegt hat, ist es zu früh, von einer Besserung zu sprechen. In der Vergangenheit gab es schon öfter Kursanstiege, die Hoffnung verbreitet haben, und die dann wieder in sich zusammengefallen sind.

An der Börse kommt es meist auf den Betrachtungswinkel an. Für Anleger, die zum Tief im Bereich bei 6,50 Euro gekauft haben, ist der Anstieg auf 8 Euro schön anzusehen. Umgekehrt ist das Bild jedoch trüb. Noch vor einem halben Jahr hat die Commerzbank Aktie bei 10,50 Euro notiert. Welche Anlegergruppe muss nun zittern? Fällt der Kurs wieder oder kann der Anstieg weitergehen?

Commerzbank, Tageschart, Stand 8,04 Euro

commerzbank-10032016
Im obigen Chartbild ist eine fallende Trendlinie dominant. Sie begleitet die Trendrichtung der Commerzbank Aktie bereits seit zwei Jahren. Durch ihre lange Dauer kommt ihr eine wichtige Bedeutung zu. Marktteilnehmer werden ihr Beachtung schenken.

Der Aktienkurs konnte sich zwar von seinen Tiefs lösen, ist jedoch nun an die besagte Abwärtstrendlinie herangelaufen. Im ersten Anlauf sollte es dieser Aktie nicht gelingen, diese zu überwinden. Zu viele Anleger werden Vorsicht walten lassen und rechtzeitig verkaufen wollen. Solange eine Trendlinie nicht überwunden ist, muss von einem Verbleib unterhalb dieser Linie ausgegangen werden.

Solange diese Bedingung erfüllt ist, also dicke Trendlinie nicht überwunden wurde, sollte der Aktienkurs wieder sinken. Es wird dann spannend werden, wie weit der Rücklauf verlaufen wird. Als erstes Ziel ist 7,50 Euro naheliegend, besser 7 Euro. Dort gäbe es die Möglichkeit wieder nach Norden abzudrehen, sofern sich Käufer finden werden. Wenn dieser Bereich nicht hält, sind neue Tiefs nur eine Frage der Zeit.

Aktionäre sind nun wieder einmal in Sorge, weil der laufende Anstieg bald zum Erliegen kommen könnte. In der Vergangenheit sind Aufwärtsphasen immer wieder abverkauft worden. Auch diesmal muss von sinkenden Kursen ausgegangen werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Wir erstellen Tradingsignale (hier ansehen).

 

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau Vom 10. März 2016 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Commerzbank: Wer muss jetzt zittern? […]

Leave a Reply

Share This