Ayondo Banner

DAX-Analyse: Jahresausblick Teil 2

Gepostet von am 29 Feb, 2016 in DAX | Keine Kommentare

DAX-Analyse: Jahresausblick Teil 2

Die Unsicherheit unter den Marktteilnehmern ist spürbar. Mal geht es mit dem DAX rasant aufwärts, um dann nach kurzer Zeit wieder den Rückwärtsgang einzulegen. Manchmal fallen die Aktien ins Bodenlose und ein anderes Mal steigen die Kurse deutlich an. Anleger sollten bei den täglichen Kursbewegungen das große Bild nicht aus den Augen verlieren. Es kommt nämlich darauf an, wie man dieses interpretiert. Ist der DAX in einer Korrektur oder ist diese schon zu Ende? Ein Update unseres Jahresausblicks.

Die Börse hat viel von ihrem ursprünglichen Glanz verloren. Noch im letzten Jahr hatten es die Anleger eilig, in den Markt zu drängen. Man sprach von noch höheren Kurszielen und von der alternativlosen Anlageform Aktie. Das alles hat sich seit dem Jahresbeginn umgekehrt. Anleger erkennen nun, dass Aktiengeschäfte auch Verluste mit sich bringen können. Dieser Schreck sitzt noch in den Knochen. Nun ist die Frage, wie man die laufende Kursbewegung interpretieren kann.

DAX, Wochenchart, Stand 9.495 Punkte

dax-29022016
In unserem Jahresausblick (Teil 1) „DAX-Ausblick: So wird das Jahr 2016“ hatten wir ein Kursziel bei 8.350 Punkten herausgearbeitet. Dieses Ziel ist noch nicht erreicht worden. Wir gehen davon aus, dass eine weitere Abwärtsbewegung die Anleger durchschütteln sollte. Aus diesem Grund werten wir die laufende Aufwärtsbewegung als eine Korrektur der vorherigen Verluste. Korrektur bedeutet in diesem Fall, dass die Kurse zuvor gefallen sind, nämlich die Wegstrecke von 11.430 bis 8.699 Punkte, und der laufende Anstieg diese Verluste ausbalanciert. Haupttrend bleibt: abwärts.

Optimistische Anleger könnten auch zu einem anderen Ergebnis kommen. Bei der Chartanalyse ist das durchaus legitim. Es gibt nicht nur die eine Lösung. Der Kursrutsch seit Jahresbeginn könnte als Korrektur im Rahmen des langfristigen Trends (mehrere Jahre) gewertet werden. In diesem Fall hat der DAX seine Korrektur bei 8.699 Punkten bereits beendet. In diesem Fall heißt Korrektur, dass zuvor die Kurse gestiegen sind, dann kam der Kursrutsch, der den vorherigen Anstieg ausbalancierte. In diesem Fall ist der Haupttrend: aufwärts.

Wie man sieht, gibt es in der Interpretation des Chartbildes unterschiedliche Sichtweisen. In unserem Fall gehen wir von dem ersten beschriebenen Szenario aus. Der DAX sollte sich noch im Rahmen seiner Korrektur in Richtung Norden bewegen (ca. 9.800 Punkte / 10.000 Punkte). Dieser Bereich ist mit dem grünen Kasten markiert. Die Aufwärtskorrektur endet dann abrupt und der DAX rauscht erneut nach Süden.

Wir halten unsere Leser über die weitere Entwicklung im DAX auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in unseren Newsletter (hier) ein.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Wir analysieren DAX-Signale (hier ansehen).

 

Leave a Reply

Share This