Ayondo Banner

DAX-Kursrutsch: Warum Anleger verkaufen

Gepostet von am 11 Dez, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX-Kursrutsch: Warum Anleger verkaufen

Der DAX fällt schon wieder stark. Anleger sollten jetzt die Regelmäßigkeit der Kurseinbrüche realisieren. Es ist nicht mehr die Ausnahme, dass Kurse deutlich sinken, sondern die Regel. Die Stimmung kippt und das wollen manche nicht wahrhaben. An der Börse braucht nämlich niemand einen Grund, um Aktien zu verkaufen. Weder die Geldpolitik der Notenbanken, noch den Ölpreis sind der Schlüssel. Es kommt nur auf das Potential an, dass man den Aktien zutraut und genau hier schwindet jede Hoffnung.

Eigentlich hofft der Aktionär ja noch immer auf steigende Kurse. Man möchte den Aktienmarkt nicht verlassen, will keine Kurseinbrüche anderer Aktien sehen und ignoriert die vielen Gewinnwarnungen. Doch genau das passiert gerade an der Börse. Ein Sturm zieht auf. Anleger sollten solche Zeichen nicht ignorieren. Erst gestern fielen die Aktien der Hornbach Holding (SDAX) um 20 % und die Aktien von Aixtron (TecDAX) um sage und schreibe 40 %. Solche Kursstürze sind in den letzten Wochen keine Seltenheit mehr.

Es gibt offensichtlich, deutlich mehr Verkäufer als Käufer. Aus diesem, und nur aus diesem Grund, fallen Aktienkurse. Mehr Aktien werden zum Verkauf angeboten und die Preise müssen gesenkt werden, damit sich Käufer finden. Zu einer Aktientransaktion gehören bekanntlich immer zwei. Einer, der seine Aktien verkauft und einer der sie kauft. Auf den Preis muss man sich einigen. Bei sinkendem Markt halten sich Käufer zurück und Verkäufer gehen mit dem Preis runter. In solchen Momenten haben es Verkäufer eilig und sind bereit für jeden Preis zu verkaufen. Verkaufsdruck kommt auf.

DAX-Analyse vom 09.12.2015, Stundenchart, Stand 10.678 Punkte

dax-stunden-09122015

Die Marktteilnehmer wollen dennoch einen Grund präsentiert bekommen, den man mit allen Mitteln sucht. Fast schon panisch haben sich Medien und Anleger daher an den Ölpreis geklammert. Dieser soll nun als Grund für steigende und sinkende Kurse herhalten. Noch vor kurzer Zeit hatte man die Aussagen der EZB für solche Kursbewegungen ausgemacht. Anleger suchen jedoch nur einen Vorwand.

Schon viel zu lange sind Aktienkurse gestiegen. Es handelte sich um eine Übertreibung an der Börse. Jetzt wird die Übertreibung abgebaut und das ist natürlich schmerzhaft. Besonders für diejenigen, die nicht rechtzeitig verkauft haben und nun im Sturm stehen. Noch schlimmer haben es diejenigen, die sich haben locken lassen und zu einem ungünstigen Zeitpunkt Aktien gekauft haben.

Die Kurse sollten noch weiter sinken. In unserer Analyse „DAX-Ausblick: So geht es jetzt weiter“ wurde rechtzeitig auf den Stimmungswandel hingewiesen. Der DAX ist auf dem Weg zu 10.050 Punkten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This