Ayondo Banner

DAX-Ausblick: Auf folgende Marken achten

Gepostet von am 9 Dez, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX-Ausblick: Auf folgende Marken achten

Der DAX verliert deutlich. Eilig bemühen sich die Marktteilnehmer nach Ursachen zu suchen. Das ist jedoch gar nicht nötig, um sinkende Kurse zu erklären. Jeder gefundene Grund ist daher nur ein Vorwand. Offensichtlich ist jedoch, dass es keine Jahresendrally mehr geben wird. Auch dass die Käufer sich außergewöhnlich stark zurückhalten. Die Geschwindigkeit, mit der die Kurse bisher gefallen sind, signalisiert bereits weiter sinkende Kurse. Auf diese Marken sollte geachtet werden.

An der Börse ändern sich Sichtweisen häufig. Solange die Kurse gestiegen sind, waren die Anleger immun gegen die Risiken am Markt. Jede Warnung wurde in den Wind geschlagen. Doch jetzt, nachdem die Kurse ins Rutschen geraten sind, sucht man eilig Gründe. Der sinkende Ölpreis soll die Stimmung am Markt vermiest haben. Das stimmt natürlich nicht. Anleger wollten verkaufen, ist die richtige Antwort.

DAX, Stundenchart, Stand 10.673 Punkte

dax-stunden-09122015

Der Blick auf den Stundenchart zeigt ein Ende des Aufwärtstrends im DAX. Der Bruch erfolgte beim Unterschreiten der Markte 10.870 Punkte. Damit ist der Trend gestört. Nun werden die Marktteilnehmer auf diese Schwäche reagieren. Unter 11.000 Punkten sind die Vorzeichen negativ. Der Dezember kann daher noch turbulent werden.

Zwei Wege sind dem Index nun vorgegeben. Der Index kann direkt weiter sinken. Der Abverkauf der vergangenen Stunden ist sehr steil. Mit jeder weiteren Stunde, die schwach verläuft, werden sich Anleger besorgt von ihren Aktien trennen. Der Druck bleibt daher hoch und beschleunigt sich unter der Marke bei 10.600/10.614 Punkten.

Sollte es den Markteilnehmern gelingen, den DAX über den Bereich bei 10.750 Punkten zu hieven, dann ist der steile Abwärtstrend unterbrochen. Kurzfristig kommt es zu einer Seitwärtsbewegung, die sich unter 10.879 Punkten abspielen wird. Aufgrund der Angst im Markt ist es jedoch unwahrscheinlich, dass der Index soweit steigt.

Über kurz oder lang ist ein weiterer Absturz nicht zu vermeiden. Allein der Preisbereich bei 10.600/10.614 Punkte ist als letzte Unterstützungslinie vorhanden und konnte einen direkten Abverkauf verhindern. Das nächste Anrennen wird jedoch nicht lange auf sich warten lassen.

Sobald 10.600 Punkte unterschritten werden, geht es wieder schnell. In großen Schritten fällt der Index dann nach Süden und wird den Kursbereich bei 10.382 Punkten erreichen. Auch das ist nur ein Zwischenhalt, wie in unserer Analyse: „DAX-Ausblick: So geht es jetzt weiter“ bereits herausgearbeitet wurde.

Die Hauptrichtung im deutschen Aktienmarkt ist deutlich abwärts. Wir informieren Sie über neue DAX-Analysen durch unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This