Ayondo Banner

Gazprom: Unterstützung erreicht – so geht es weiter

Gepostet von am 8 Dez, 2015 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Gazprom: Unterstützung erreicht – so geht es weiter

Die Aktien von Gazprom kommen heftig unter die Räder. Viele Anleger konnten gar nicht so schnell reagieren, wie der Kurs gefallen ist. Wieder zeigt sich einmal, dass Stopp-Loss-Aufträge wichtig sind, um von solchen drastischen Kursbewegungen nicht überraschend zu werden. Jetzt hat natürlich die Suche nach der Ursache begonnen. Gleichzeitig jedoch ist die Sorge groß, dass der nächste Abverkauf nicht lange auch sich warten lassen wird.

Wer in Aktien von Gazprom investiert, der macht er vor allem der hohen Volatilität wegen. Die kann manchmal auch ins Auge gehen, so wie jetzt. Die Medien haben den sinkenden Ölpreis als Ursache für den Abverkauf auserkoren. Dabei befindet sich der Aktienkurs in einem Abwärtstrend und dieser gibt den Weg nach Süden vor.

Gazprom, Tageschart, Stand 3,54 Euro

gazprom-08122015

Alle Anstiegshoffnungen sind mit dem aktuellen Kurssturz dahin. Es gibt keinen Grund mehr an steigende Kurse zu glauben. Das letzte Hoch bei 4,35 Euro markiert ein weiteres tiefer gelegenes Hoch, welches sich an die Hochs aus Mai, Juni und Juli anschließt. Ohne ein Überschreiten des letzten Hochs sind steigende Kurse kein Thema.

Der enorme Druck mit dem der Abverkauf verläuft, lässt einen nachhaltigen Kursverlauf annehmen. Zu sehr drängen die Marktteilnehmer aus diesem Wert. Sie flüchten sozusagen und niemand ist da, der diese Aktien kaufen möchte. Also gehen Verkäufer eilig mit dem Preis runter, um noch aus diesem Wert zu kommen, bevor sich die Situation weiter verschlechtert.

Im Moment wurde ein Unterstützungsbereich bei 3,50 Euro erreicht. Vorübergehend kann dieser Bereich den Abverkauf aufhalten. Dieser Verteidigung ist jedoch zum Scheitern verurteilt. Es wird daher nur eine Seitwärtsbewegung herauskommen, die den Anleger Zeit verschafft.

Es sollte nicht lange dauern, bis der nächste Rutsch die Anleger durchrüttelt. Wieder sollte der Abverkauf heftig verlaufen und steil abfallen. Der Einbruch sollte die Aktie auf mindestens 3,20 Euro fallenlassen. Die nächste Unterstützung befindet sich bei 3,06 Euro.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This