Ayondo Banner

Linde: Das sieht gar nicht gut aus – Kursziel

Gepostet von am 1 Dez, 2015 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Linde: Das sieht gar nicht gut aus – Kursziel

Die Aktie von Linde kommt gerade schwer unter die Räder. Sie verliert 10 %. Das Unternehmen hat seine Ziele heruntergeschraubt und das schmeckt den Anlegern so gar nicht. Nun ist die Sorge groß, dass sich der Kursanstieg der vergangenen Wochen in Luft auflösen wird. Anleger fragen sich, wie tief die Aktie noch fallen kann und wo die Unterstützungen liegen. Ein Kursziel lässt sich bereits ableiten. Ob der Aktienkurs wieder nach Norden abdrehen kann, hängt von einer wichtigen Linie ab.

Die Kürzung der bisherigen Prognosen fällt eigentlich gering aus und dennoch verliert der Aktienkurs stark. Offenbar sind die Investoren leicht zu enttäuschen und bereit, Aktien schnell zu veräußern. Solch ein Umfeld ist keinesfalls nachhaltig und zeigt, dass der Anstieg der vergangenen Tage wohl auf Sand gebaut war.

Linde, Tageschart, Stand 146,35 Euro

linde-01122015

Das obige Chartbild zeigt eine Kursentwicklung einer Aktie, die sich in einem Abwärtstrend befindet. Immer wieder fällt der Kurs. Auch die letzte Aufwärtsbewegung von 140 Euro bis auf 170 Euro ändert an diesem Umstand nichts. Mit dem heutigen Kurseinbruch verfestigt sich die Ausgangssituation sogar, dass der Trend weiterhin Bestand hat.

Jetzt sind die Anleger in Sorge, wie es mit ihrer Aktie weitergehen wird. Das Chartbild gibt Antworten. Solange der Preisbereich bei 140 Euro verteidigt werden kann, lässt sich die Aktie einen nochmaligen Anlauf in die Zone bei ca. 155 Euro offen. Dieses Potential kann von den Marktteilnehmern ausgenutzt werden, das ist jedoch kein Muss.

Ohne ein Überschreiten des Kursniveaus bei 170 Euro wird die Linde Aktie ein neues Tief ansteuern. Diese Erkenntnis wird den Anlegern nicht schmecken, doch solch eine Reaktion ist häufig der Fall. Der erste Kurssturz wird gerade aufgefangen. Schnäppchenjäger glauben an einen günstigen Kurs und steigen in den Wert ein, während die Verkaufswelle geringer wird.

Für Investoren ist jedoch der aktuelle Kurseinbruch ein Signal der Schwäche. Steigenden Notierungen sind daher eine Möglichkeit aus diesen Positionen herauszukommen. Private Anleger geben sich in solchen Momenten der Hoffnung hin und glauben an ein Wiedererstarken der Aktie. Sie handeln deshalb nicht. Sobald die Gegenbewegung auf die aktuellen Kursverluste abgeschlossen ist, sollte der Aktienkurs erneut abrutschen und dann ein neues Tief unter 140 Euro generieren. Das Kursziel lautet 136 Euro.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This