Ayondo Banner

DAX: Jahresendrally oder schlechte IBM-Zahlen

Gepostet von am 20 Okt, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Jahresendrally oder schlechte IBM-Zahlen

Die Marktteilnehmer sind sich unschlüssig. In den letzten Wochen waren Aktien ein guter Kauf, doch mit der Veröffentlichung enttäuschender Geschäftszahlen von IBM werden die Akteure wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Wirtschaftlich läuft es nicht nämlich rund und die Zahlen von Big Blue könnten richtungsweisend für die ganze Technologiebranche sein. Bisher jedoch wollen Anleger nicht von ihren Aktien ablassen. Sie hoffen auf eine Jahresendrally.

An der Börse hat man die Wahl, seine Aktien liegenzulassen oder den Markt zu verfolgen und rechtzeitig ein- und auszusteigen. Für beide Strategien gibt es Anhänger. Denjenigen, die auf Marktveränderungen reagieren wollen, könnte die begonnene Berichtsaison einen Grund liefern, Positionen aufzulösen. In der Folge würden die Aktienkurse fallen und damit auch der DAX.

Unternehmen hatten in den vergangenen Jahren die Gelegenheit, neue Investitionen anzugehen. Sie haben diese Möglichkeit nicht genutzt. Besonders US-Unternehmen haben sich an Aktienrückkäufen festgehalten und sich über steigende Börsenkurse gefreut. Konnte man Gewinnerwartungen nicht erreichen, dann hat man auf der Kostenseite schnell gekürzt. So ließ sich die Not eine Zeitlang kaschieren.

Wenn auch das nicht mehr geht, dann bleibt nichts anderes übrig, als die Prognose zu senken. Bei IBM hatte man auf bessere Geschäfte und damit gute Zahlen gehofft, die sich so nicht mehr erreichen lassen. Man hat nun den Anfang gemacht und muss schlechtere Geschäfte zugeben. Das Unternehmen kappt die Gewinnprognose für dieses Jahr.

Der DAX zeigt sich bisher unbeeindruckt. Die Anleger drängen den Index immer noch nach Norden. Der Grund ist wieder einmal in der Hoffnung der Anleger zu finden. Man möchte bei der möglicherweise beginnenden Jahresendrally dabei sein. Niemand möchte zu spät kommen und den Börsenzug verpassen.

Sobald die Kurse auch nur ein wenig fallen, finden sich sofort neue Käufer, die Aktien erwerben wollen. Sinkende Kurse kommen daher nicht weit. Setzt sich die Meinung unter den Anlegern durch, dass der DAX nicht fallen will, dann werden auch die Aktienbesitzer ihre Aktien nicht mehr verkaufen wollen. Während die Nachfrage weiter vorhanden ist, wird das Angebot abnehmen. Die Kurse steigen daraufhin.

In unserer Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Für fallende Kurse läuft die Zeit ab“ wurde auf die spannende Situation eingegangen. Entweder der DAX fällt bald deutlich oder er fällt dieses Jahr nicht mehr. Die Anleger sind nun gespalten, ob sie auf die Zahlen von IBM reagieren oder sich nicht beunruhigen lassen sollen. Bisher sind fallende Kurse nicht vom Tisch. Die nächsten Tage werden Klarheit bringen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This