Ayondo Banner

DAX-Ausblick: Für fallende Kurse läuft die Zeit ab

Gepostet von am 18 Okt, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX-Ausblick: Für fallende Kurse läuft die Zeit ab

In der letzten Wochenanalyse wurde ein DAX -Verlauf kommuniziert, der einen seitwärtslaufenden Index prognostizierte. Diese Annahme hat sich als richtig herausgestellt. Der Index bewegte sich von Wochenende zu Wochenende um ganze acht Punkte aufwärts. Das ist eine Veränderung um minimale 0,08 Prozent. Jetzt fragen sich Anleger zu Recht, wie die kommende Woche verlaufen wird. Für fallende Kurse muss der DAX bald wieder deutlich nach Süden abdrehen, ansonsten ist es für solch eine Bewegung zu spät.

Anleger machen sich Hoffnungen auf eine Jahresendrally. Diese positive Erwartungshaltung führt zu Käufen am Markt, die die Kurse anziehen lassen. Mehr zur Gedankenwelt der Anleger wurde in dem Artikel „DAX: Kommt die Jahresendrally?“ erläutert. Immer wieder gelingt es dem Index, sich über 10.000 Punkten festzusetzen. Das ist für die Käufer positiv. Trotzdem lautet die Hauptrichtung noch abwärts. Diese Ausgangslage verspricht Spannung.

DAX, Tageschart, Stand 10.104 Punkte

dax-18102015

In der Gesamtbetrachtung befindet sich der DAX noch immer in einer Abwärtsbewegung. All die steigenden Kurse der vergangenen Tage und Wochen sind als Gegenbewegung auf die zuvor gesehenen schweren Verluste einzuordnen. Die Schwierigkeit im aktuellen Chartbild befindet sich daher im Detail.

Betrachten Sie den gelben Punkt im obigen Chartbild. Dieser signalisiert ein Level, das für einen starken Positionswechsel der Marktteilnehmer steht. An dieser Marke, derzeit ca. 10.300 Punkte, wird sich entscheiden, ob die laufende Aufwärtsbewegung beendet wird. Ein Scheitern wird sinkende Kurse zur Folge haben. Das wäre das normale Szenario. Viele Anleger rechnen mit solch einem Kursverlauf.

Sollte eine baldige Wiederaufnahme der beschriebenen Abwärtsbewegung ausbleiben, dann kommt der angesprochene Zeitfaktor ins Spiel. Mit jedem Tag rutscht der DAX ein Stück nach rechts. Wenn er nicht fällt, dann wird er steigen, ist ein gern gehörter Satz an der Börse. Kann kein Verkaufsdruck erzeugt werden, dann wird sich der DAX auf dem aktuellen Niveau halten können und schon bald gegen die fallende Trendlinie drücken.

Die Entscheidung fällt spätestens beim Erreichen des gelben Punktes. Sollte sich der DAX befreien können, also ein Überwinden der Trendlinie, dann werden sich viele Investoren auf dem falschen Fuß wiederfinden und handeln müssen. Wartende Anleger an der Seitenlinie werden sich ebenso eilig in steigende Kurse hinein einkaufen. Der DAX sollte im Falle des Ausbruchs in kurzer Zeit 10.800 Punkte erreichen.

Ein Scheitern an der gelben Linie, also ein Abprall an der fallenden Trendlinie, wird ebenso eine schnelle Bewegung zur Folge haben. Käufer werden sich eilig aus ihren Positionen verabschieden. Nachdem der DAX letzte Woche seitwärts tendiert ist, wird es nun Zeit, wieder die Hauptrichtung (nach Süden) aufzunehmen, ansonsten ist es dafür bald zu spät.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Aus anderen Finanzblogs – KW 42/2015 u.a. mit Bilfinger, Volkswagen, Aixtron, E.ON, RWE, Blackstone, DAX-Ausblick, Dow Jones, FED, Gold, Barrick, Goldcorp | Kapitalmarktexperten.de - […] Start-Trading kommt der Autor in seinem aktuellsten DAX-Ausblick (auf die kommende Woche) zur Meinung, dass für fallende Kurse so…

Leave a Reply

Share This