Ayondo Banner

Daytrading: Was braucht es für den Erfolg?

Gepostet von am 14 Sep, 2015 in Trading | Keine Kommentare

Daytrading: Was braucht es für den Erfolg?

An der Börse geht es um die schnellen Transaktionen. Anleger wollen schnell handeln, schnell gewinnen, alles muss schnell gehen. Dabei soll jede Nachricht aufgesogen, jedes Magazin gelesen und jedes Chartbild im Auge behalten werden. Besonders beim Daytrading glaube viele Neulinge, dass sie besonders viel Informationen aufnehmen müssen, dann würde es auch mit dem Tradingerfolg klappen. Das Gegenteil ist jedoch richtig.

Jeder Neuling an der Börse kennt die ersten Schritte. Man kauft sich mehrere Bücher und glaubt anhand der Literatur die Funktionsweise der Börse verstehen zu können. Wie funktioniert die Börse und welche Grundregeln gilt es zu beachten, sind einige Anfangsfragen. Doch schnell sind die ersten Bücher nicht genug. Noch mehr Literatur soll den Grundstein des Erfolges sichern.

Diese Denkeweise ist ein Irrtum. Nach einer Handvoll Bücher weiß der Anleger schon, worum es an der Börse geht. Alle weiteren Werke benebeln nur die Sinne und helfen dem angehenden Neuling nicht weiter. Ganz im Gegenteil, sie verwirren ihn. Es ist tatsächlich so, dass auch bei Büchern weniger mehr ist.

Dieser Wille, immer mehr Informationen aufzunehmen, findet sich auch in der Nutzung des Internets wieder. Ein Trader will über jede Aktie, jede Kursfeststellung, jedes Volumen im Bilde sein. Hinzu kommt dann das Verfolgen von Foren, ob man nicht noch eine Information erhaschen kann, bevor es die Menge mitbekommt. Der Trader ist so sehr mit der Aufnahme von zu vielen Informationen beschäftigt, dass er sich gar nicht in Ruhe um die Aktienauswahl und deren Analyse kümmern kann.

Immer wieder erlebt man eine Hast unter den Tradern. Bloß keine Gelegenheit verpassen ist genauso bekannt, wie das voreilige Eröffnen von Tradingpositionen. Man möchte so schnell wie der Markt sein, was jedoch nicht möglich ist. Es gilt, innerhalb seiner Fähigkeiten zu arbeiten. Hier hören die meisten Trader jedoch nicht hin.

An der Börse braucht es nicht die x-te Literatur, nicht Unmengen an Bildschirmen, nicht unzählige Nachrichtenticker. Es reicht, eine auf sich selbst zugeschnittene Analysemethode zu erarbeiten, mit der man gut zurechtkommt. Analysen werden nicht besser, wenn man viele Daten in sie hineinkippt. Genau das glaubt jedoch ein Neuling und deshalb bricht er meist unter der Last des „zu viel“ ein.

Für den Tradingerfolg braucht es Ruhe, Disziplin und Entscheidungsfähigkeit.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Leave a Reply

Share This