Ayondo Banner

DAX-Ausblick: Erneut schwache Woche einplanen

Gepostet von am 6 Sep, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX-Ausblick: Erneut schwache Woche einplanen

Wer in diesen Tagen den Aktienmarkt verfolgt, der kommt an einem mulmigen Gefühl nicht vorbei. Immer wieder wird über Gefahren berichtet. Über einen wirtschaftlichen Abschwung, der die Aktienkurse unter Druck setzt. Manch einer berichtet über einen drohenden Crash und einer damit einhergehenden Marktbereinigung. Das sind alles keine Einladungen, um Aktien zu erwerben. Käufer halten sich daher zurück. Für die kommenden Tage verspricht das nichts Gutes.

Der DAX kann sich nicht so recht von der Marke bei 10.000 Punkten lösen. Am Freitag rutschte er für eine kurze Zeit wieder darunter. Es fällt dem Index schwer, gewonnenes Terrain zu verteidigen. Anleger trauen dem Braten einfach nicht und halten ihr Geld zurück. Zu unsicher ist ihnen das Umfeld von schwächerem Wachstum in China und drohender Zinserhöhung in den USA. Der DAX muss sich daher auf eine schwere Woche einstellen.

DAX, Tageschart, Stand 10.338 Punkte

dax-chart-06092015

Im Chartbild ist eine Gegenbewegung auf die vorherigen Verluste zu sehen. Die Marktteilnehmer versuchen, soweit möglich, die Kurse zu stabilisieren. Zum Ende der Woche konnte das Wochenhoch im Bereich von 10.380 nicht verteidigt werden. Jetzt soll die horizontale Linie bei 10.000 Punkten das Absinken der Kurse aufhalten.

Ist Ihnen folgende veränderte Betrachtung aufgefallen? Noch vor kurzem hat man sich an der Börse über Kurse über 11.000 Punkten gefreut. Jetzt ist man schon froh, wenn sich der DAX über 10.000 Punkten halten kann. Die Stimmung wird negativer und das wird Konsequenzen haben. Der Volatilitätsindex VDAX erreicht neue Höhen und zeigt ebenso die Unsicherheit am Parkett.

In der kommenden Woche wird der DAX sofort mit der 10.000-Punkte-Marke zu kämpfen haben. Möglicherweise kann bereits zur Eröffnung ein großes GAP nach unten zu einer sofortigen Aufgabe dieses Bereiches führen. Am Montag wird in den USA nicht gehandelt, während in China nach Feiertagspause wieder eröffnet wird. Diese Konstellation ist kritisch. Trifft die Annahme mit der Kurslücke ein, dann wird dem DAX niemand zur Hilfe eilen.

Der DAX wird zunächst 9.650 Punkte ansteuern und kurz darauf 9.400 Punkte erreichen. Nur ein Hoch über 10.380 Punkte kann den Index vor Schlimmerem bewahren. Der Markt ist einfach nervös. Zu viele wollen Aktien verkaufen, während eine immer größere werdende Gruppe einfach keine Aktien kaufen möchte. Für die Börse bedeutet steigendes Angebot bei ausbleibender Nachfrage: stark sinkende Kurse.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Tradingsignale auf einen fallenden DAX (hier)

 

Leave a Reply

Share This