Ayondo Banner
trade online

Gazprom: Was soll der Anleger jetzt machen?

Gepostet von am 26 Aug, 2015 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Gazprom: Was soll der Anleger jetzt machen?

Am Kursverlauf der Gazprom Aktie verzweifeln die Investoren. Als sich der Kurs bis in den Bereich bei 5,50 Euro hochgekämpft hatte, hatten viele Anleger gehofft, die Phase der Kursschwäche sei vorüber. Und nun das! Der Aktienkurs stürzt wieder ab und hat schon das letzte Tief im Auge. Anleger sind nun verunsichert und wissen nicht, ob sie bei diesem Wert investiert bleiben sollten oder ob sie endlich die Reißleine ziehen und ihre Aktien verkaufen sollen.

In der letzten Analyse zu diesem Wert „Gazprom: Chartbild verschlechtert sich zunehmend“ wurde rechtzeitig auf die sich verschlechternde Situation hingewiesen. In Kürze sollte der Kurs weiter absinken und das Kursziel bei 3,50 erreichen. Dieser Abverkauf ist eingetreten. Wie geht es nun weiter?

Gazprom, Tageschart, Stand 3,45 Euro

gazprom-26082015

Als der Aufwärtstrend Ende Mai aufgegeben wurde, da wurde es schon ungemütlich in der Bauchgegend mancher Aktionäre. Wenn eine Aktie stramm auf dem Weg nach Norden ist, und die Gazprom Aktie hatte noch viel aufzuholen, warum haben die Käufer wichtige Trendlinien nicht verteidigt?

Als dann auch der Bereich bei 4,34 Euro unterschritten wurde, war dies ein Signal, dass steigende Kurse vom Tisch sind. In diesem Moment wurde auch die letzte oben angesprochene Analyse zu Gazprom veröffentlicht. Der Aktienkurs sollte weiter fallen und Anleger diese Möglichkeit im Hinterkopf behalten.

Jetzt ist auch der Bereich bei 3 Euro nicht mehr weit. Vielleicht kann sich der Aktienkurs auf diesem Niveau stabilisieren. Anleger hoffen und beten, aber haben sie das nicht schon die ganze Zeit getan? Wenn eine Aktie einfach nicht überzeugen kann, dann hilft kein Warten und kein Nachkaufen. Eine Aktie hat immer die Gelegenheit, sich besser zu entwickeln. Wenn diese Annahme nicht eintrifft, dann sollten Anleger nicht abwarten. Es ist schade um ihr Geld und um ihre Nerven.

Sicher, an der Börse weiß niemand, was die Zukunft bringt. Deshalb soll sich ja auch jeder Anleger selbst ein Urteil fällen. Wer drin bleiben will, kann drin bleiben und wer dem Leid ein Ende machen will, der kann seine Aktien verkaufen. Wichtig ist, sich die Frage zu stellen, ob Sie diese Aktie bei dem obigen Chartverlauf jetzt überhaupt kaufen würden. Das eigene Urteil beantwortet dann die Eingangsfrage.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Aus anderen Finanzblogs – KW 35/2015 u.a. mit Fresenius, Gazprom, BB Biotech, VW, BMW, Daimler, Western Potash, Gold, DAX, China | Kapitalmarktexperten.de - […] kräftig abgestürzt und damit die Hoffnung der Anleger auf eine nachhaltige Erholung zerstört. Was Anleger jetzt bei Gazprom tun…

Leave a Reply

Share This