Ayondo Banner

Gazprom: Chartbild verschlechtert sich zunehmend

Gepostet von am 24 Jul, 2015 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Gazprom: Chartbild verschlechtert sich zunehmend

Die Aktie von Gazprom hat eine Entscheidung getroffen. Zumindest ist das die Schlussfolgerung, die die Anleger durch ihr Handeln auf dem Chartbild hinterlassen haben. Es gab die Gelegenheit, dass der Aktienkurs sich zumindest stabilisiert und vielleicht dann eine Aufwärtsbewegung beginnt. Diese Möglichkeit wurde nicht genutzt. Der Kurs ist auf ein neues Tief gefallen und damit auch die Würfel, wie es mit der Aktie weitergehen wird.

Schon in der letzten Analyse zu diesem Wert „Gazprom: Die Sorge vor fallenden Kursen“ wurde auf das Risiko von fallenden Kursen eingegangen. Es wurde auf die Anstrengung der Käufer hingewiesen, welche versuchten, das Niveau bei 4,50 Euro zu verteidigen. Dieses Vorhaben ist gescheitert und die Aktie unterschreitet jetzt das letzte Tief. Die Aussichten sind mau.

Gazprom, Tageschart, Stand 4,27 Euro

gazprom-24072015

Im Chartbild ist die Entscheidungsfindung unter den Anlegern im Bereich 4,30-4,50 Euro gut zu erkennen. Die Marktteilnehmer versuchen Akzente zu setzen und keiner Partei gelingt das überzeugend. Da die Aktie zuvor aus einem steigenden Trendkanal herausgefallen war, waren die Verkäufer hier im Vorteil.

Jetzt wurde das letzte Tief bei 4,34 Euro aufgegeben. Erneut spielt dies den Verkäufern in die Hände, denn nun flüchten die Anleger vermehrt aus diesem Wert. Das lässt sich auch an der Kurslücke zur Tageskerze von heute gut erkennen. Man hat es eilig, aus diesem Wert zu kommen. Das Chartbild verschlechtert sich daher zunehmend.

Der Aktienkurs wird sich nun nach Süden orientieren. Im ersten Anlauf wird der Bereich bei 4 Euro erreicht werden. Anleger werden die untere Begrenzung eines Trendkanals als stützend empfinden und sich zaghaft in diesen Wert trauen. Es kommt vorübergehend zu steigenden Kursen. Der Kurs wird dann die aufgegebene Unterstützungslinie (jetzt Widerstandslinie) bei 4,34 Euro ansteuern.

Spätestens dort wird der Kurs wieder nach Süden abdrehen und mit schnellen Schritten fallen. Der dann einsetzende Abverkauf wird den Preis bis auf 3,50 Euro drücken. Im Moment fehlt es an einer überzeugenden Argumentation, warum die Anleger diese Aktie kaufen sollten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Gazprom: Was soll der Anleger jetzt machen? | start-trading.de - […] der letzten Analyse zu diesem Wert „Gazprom: Chartbild verschlechtert sich zunehmend“ wurde rechtzeitig auf die sich verschlechternde Situation hingewiesen.…

Leave a Reply

Share This