Ayondo Banner

Commerzbank: Bruch der Unterstützung einplanen

Gepostet von am 14 Jun, 2015 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Commerzbank: Bruch der Unterstützung einplanen

Die Aktie der Commerzbank schafft es nicht, sich von dem Preisbereich bei 11,70 Euro abzusetzen. Schon wieder ist der Kurs an diese Unterstützungsmarke angekommen und diesmal werden die Anleger nervös. Zu viele haben sich auf steigende Kurse eingestellt, die sich bisher nicht durchgesetzt haben. Das letzte Hoch konnte nicht überboten werden. Der Abwärtstrend geht daher ungebremst weiter und diesmal ist auch neues Tief drin.

Eine Marke an der sehr viele Marktteilnehmer auf eine Entscheidung spekulieren ist sehr brisant. Eine starke Bewegung ist dann zu erwarten, die Richtung ist im Vorfeld jedoch unklar. In diesem Fall sieht es so aus, als könne der Preisbereich bei 11,70 Euro halten. Diese Hoffnung steht jedoch auf ganz wackligen Füßen.

Commerzbank, Tageschart, Stand 11,77 Euro

commerzbank-14062015

In der letzten Analyse zu diesem Wert „Commerzbank Aktie: Abwärtstrend geht weiter“ wurde rechtzeitig auf die drohenden Kursverluste eingegangen. Die Aktie sollte wieder das besagte Unterstützungsniveau ansteuern und berührt werden. Diese Prognose traf zu.

Jetzt ist den Anlegern mulmig zumute. Ein Aktienkurs, der sich nicht von einem Unterstützungsniveau lösen kann, der sendet Schwächesignale aus. Offensichtlich sind die Investoren von diesem Kursbereich nicht überzeugt. Ansonsten würde die Unterstützung seine Arbeit machen und eben unterstützen. Der Aktienkurs würde in der Folge ansteigen. Das wäre der normale Modus. Nicht aber im Falle der Commerzbank Aktie. Hier kann sich der Aktienkurs nicht von dieser Marke lösen. Damit steigt das Risiko, dass dieser Bereich nicht lange halten wird.

So sieht die Ausgangslage im Chartbild zunächst positiv aus. Die Anleger nehmen an, dass der angesprochene Bereich bei 11,70 Euro halten wird. Sie glauben fest an eine unterstützende Wirkung und das wieder einmal der Aktienkurs nach Norden abdrehen kann. Dieser Gedankengang steht auf ganz wackligen Füßen, da die Schwächesignale berücksichtigt werden müssen.

Ein plötzlicher Rutsch unter die besagte Linie, und damit der Bruch der Unterstützung, sollte kommende Woche nicht überraschen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 15. Juni 2015 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Commerzbank: Bruch der Unterstützung einplanen […]

Leave a Reply

Share This