Ayondo Banner

Börse: Anleger glauben nicht an DAX-Absturz

Gepostet von am 14 Mai, 2015 in Börse | Keine Kommentare

Börse: Anleger glauben nicht an DAX-Absturz

Der DAX fällt deutlich. Während Verkaufsdruck die Aktienkurse zum Purzeln bringt, wollen Privatanleger sinkende Notierungen immer noch nicht wahrhaben. Sie sind zu sehr auf einen steigenden DAX festgefahren, dass sie Kursverluste für ausgeschlossen halten. Die Anleger hoffen noch immer, dass der nächste Tag Besserung bringt. Hoffnung ist aber kein guter Ratgeber. Obwohl der DAX immer stärker fällt, wollen viele ihr Geld nicht retten, sondern sie warten erst mal ab. Das ist fatal.

Wer schon etwas Erfahrung im Börsenhandel hat oder schon mal einen bösen Abverkauf mitgemacht hat, der wird wissen, wie so ein Kursrückgang vonstattengeht. Anleger merken gar nicht, dass sich der Wind dreht. Sie halten sich an der Vergangenheit fest. Früher gab es Kursrückgänge und der DAX kam deutlich stärker wieder zurück, ist die alte Denkweise. Man hofft, dass es diesmal auch wieder so sein wird.

In der Regel verlieren an der Börse die Gleichen, die auch schon beim Anstieg gewonnen haben. Passend hierzu ist die Redewendung „wie gewonnen, so zerronnen“. Diejenigen, die im Plus sind, wollen ihre Aktien einfach nicht verkaufen. Sie sind so sehr angefixt von dem vorherigen Aufwärtstrend, dass sie fallende Kurse für unmöglich halten. Die Börse belehrt solche Anleger jedes Mal eines Besseren.

Auch jetzt kann man in den Nachrichten verfolgen, wie Medien und Börsianer nach Gründen suchen, warum der Markt so stark fällt. Es wird nach Sicherheit gesucht. Man möchte das „Warum“ erfahren. Kaum jemand macht sich jedoch Gedanken, seine Schäfchen ins Trockene zu bringen. Man liest kaum etwas über ein Ende des Trends und über überhitzte Aktienmärkte. Dies sollte Anleger vorsichtig werden lassen.

An der Börse gab es schon immer Phasen, in denen die Kurse gestiegen und dann auch wieder gefallen sind. Die Investoren hatten nun eine lange Zeit, in denen die Kurse in Rekordhöhe geklettert sind. Diesen Erfolg, dass man zur richtigen Zeit im Markt war, müssen Anleger auch in echte Gewinne tauschen, indem sie ihre Aktien verkaufen. Nur realisierte Gewinne sind echte Gewinne.

Für den Moment ist immer noch zu viel Sorglosigkeit im Markt. Obwohl der DAX im Sinkkurs ist, gibt man sich auf dem Parkett gelassen. Dabei scheint es ja Marktteilnehmer zu geben, die Verkaufsdruck erzeugen, nur die Privatanleger, die glauben noch nicht so recht, was sie sehen. Anleger sollten nicht vergangenen Erfolgen nachhängen, sondern sich den neuen Gegebenheiten anpassen.

Der DAX ist auf dem Weg zu 11.000 Punkten. Das wäre ein deutlicher Rückschlag, wenn man das Allzeithoch bei 12.390 Punkten betrachtet. Die Korrektur ist bereits am Laufen und ist keinesfalls beendet. Mittelfristig steht das Kursziel für die begonnen Bewegung bei 10.050 Punkten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Tradingsignale auf einen fallenden DAX

 

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Aus anderen Finanzblogs – KW 20/2015 u.a. mit Zalando, Deutsche Bank, Cisco, ThyssenKrupp, Allianz, Lufthansa, DAX, Rentencrash, Euro-Rallye | Kapitalmarktexperten.de - […] Warum die Anleger nicht an den DAX-Absturz glauben, erklärt start-trading.de. […]

Leave a Reply

Share This