Ayondo Banner

DAX-Crash: Es geht auch ohne Aktien

Gepostet von am 29 Apr, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX-Crash: Es geht auch ohne Aktien

Der DAX präsentiert sich sehr schwach. Man könnte sogar sagen, die Käufer sind gar nicht mehr da. Es scheint, als haben sie den Verkäufern das Börsenparkett überlassen, denn auf jede Verkaufswelle folgt die nächste. Es gibt unter den Käufern kein Aufbäumen und keine Gegenwehr mehr. Die überschwängliche Euphorie der letzten Wochen ist fast vollständig verflogen. Um die Aktie als alternativlose Anlage ist es sehr still geworden.

Man kann die Stimmung am Parkett kaum wiedererkennen. Noch vor kurzer Zeit, da wurden Allzeithochs erklommen und das Investment in Aktien gefeiert. Viele Anleger waren sich sicher, dass Aktienkurse nie wieder fallen werden und deshalb konnte es nur noch rauf mit dem DAX gehen. Anstatt zu steigen, fällt der Index jedoch.

Während Aktienkurse steigen, ist der Anleger in der Regel blind. Er sieht keine Risiken im Markt, wähnt sich besonders sicher in seiner Haltung und will nichts Negatives hören. Die Phase der steigenden Kurse hat sich nämlich fest in seinen Kopf eingebrannt. Für diese Gruppe der Anleger ist der Markt unfehlbar.

Genau dieselbe Gruppe sieht nun die Kurse sinken und fragt sich, was da los ist. Wo bleiben die Käufer, wo ist die EZB mit ihrem Hilfsprogramm und wo sind die Investoren, welche alternativlos Aktien kaufen müssten. Besonders der dritte Grund ist so oft herumgereicht worden, dass er eigentlich schon mit Vorsicht zu genießen ist.

Ein Aktieninvestment hat immer ein Risiko. Vor allem ein Kursrisiko. Egal, was für die Aktie spricht, unabhängig von einer Dividende, wenn es die denn gibt, kann ein Aktienkurs auch fallen. Dafür braucht es nicht einmal einen Grund. Es reicht, wenn mehr Aktien verkauft als nachgefragt werden.

In der aktuellen Marktlage werden Gewinne mitgenommen. Dass Griechenland kein frisches Geld mehr erhalten wird, ist allen Beteiligten bekannt. Daher ist eine Staatspleite auch keine neue Nachricht mehr. Kluge Anleger bringen ihre Schafe ins Trockene und verkaufen ihre Aktien rechtzeitig.

Irgendwann musste die Korrektur einsetzen, auf die schon so lange spekuliert wurde, die aber häufig ausblieb. Jetzt ist sie da, die Phase, in der die Überhitzung abgebaut wird. Die euphorischen Nachrichten sind wie weggewischt und die negativen rücken in den Vordergrund. Die Begeisterung für Aktien ist erst mal dahin.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This