Ayondo Banner

Medigene: Kurzfristiges Bild verdüstert sich

Gepostet von am 22 Apr, 2015 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Medigene: Kurzfristiges Bild verdüstert sich

Im Stundenchart hat die Medigene Aktie eine steigende Trendlinie gebrochen. Ein schneller Versuch diesen Bruch ungeschehen zu machen, indem diese Trendlinie zurückerobert wird, ist gescheitert. Damit verdüstert sich das kurzfristige Bild. Die Aktie gerät nun in einen Raum, der ihr keinen Halt bietet. Anleger werden nun unsicher und sind bereit jederzeit ihre Anteile zu verkaufen, sobald auch nur ein Hauch von Schwäche zu erkennen ist.

Investoren sind meist auf der Hut. Sie suchen häufig Gründe, um ihr Handeln zu rechtfertigen. Dies gibt ihnen Orientierung und die Sicherheit, das Richtige zu tun. Wenn sich jedoch das Chartbild verdüstert und sich die Unsicherheit erhöht, dann wankt die ursprüngliche Haltung. Anleger beginnen dann nervös zu werden. Solch eine Situation könnte sich gerade bei den Aktionären von Medigene finden.

Medigene, Stundenchart, Stand 13,50 Euro

medigene-22042015

Die dicke, steigende Trendlinie ist deutlich in der Bildmitte zu erkennen. In der letzten Analyse „Medigene: Vorsicht, Aktie an kritischem Level“ wurde auf die Wichtigkeit dieser Linie hingewiesen. Käufer sollten diese unbedingt verteidigen. Diese Abwehr ist leider misslungen.

Der Aktienkurs hat die Trendlinie verlassen. Damit steigt nun das Risiko, dass sich die Anleger bald von ihren Anteilen trennen werden. Das Chartbild signalisiert jetzt Schwäche, weil ein direkter Anstieg nun nicht mehr erste Wahl ist.

Nach unten hin konnte im ersten Anlauf der Bereich bei 12,80 Euro verteidigt werden. Zwischen 12,80 – 14,50 Euro ist der Aktienkurs im Niemandsland. Nach oben fehlt das Potential. Eine fallende Trendlinie sollte solche Absichten rechtzeitig stoppen. Nach unten ist der Bereich bei 12,80 Euro bisher stabil.

Folglich kann der Aktienkurs noch eine Weile in dem besagten Bereich verweilen. Auch ein nochmaliges Heranlaufen an gebrochene Trendlinie ist möglich. Dennoch Fakt bleibt, bis das Gegenteil ersichtlich ist, dass diese steigende Trendlinie verletzt wurde. Damit ändert sich die Stimmung unter den Anleger von positiv auf zunächst neutral.

Sollte der Bereich bei 12,80 Euro unterboten werden, würde ein Abverkauf beginnen, der den Aktienkurs bis auf 11 Euro drücken würde.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This