Ayondo Banner

DAX: Nächste Abwärtsbewegung einplanen

Gepostet von am 20 Apr, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Nächste Abwärtsbewegung einplanen

Der Blick auf die DAX-Tafel zeigt einen kräftigen Anstieg des Börsenbarometers. Manche Anleger sind nun beruhigt, weil die Kurse wieder steigen. Man wähnt sich wieder in ruhigem, vor allem bekanntem Fahrwasser. An steigende Kurse hatte man sich gewöhnt. Anleger sollten jedoch nicht vergessen, dass es sich bei dem kräftigen Anstieg am heutigen Tage nur um eine Gegenbewegung auf die vorherigen Verluste handelt. Die nächste Abwärtsbewegung wird nicht lange auf sich warten lassen.

Der starke Kursrutsch in der vergangenen Woche war der deutlichen Überhitzung im Markt geschuldet. Diese ist bisher noch gar nicht abgebaut. Es steckt noch viel heiße Luft in den Kursen, wie unser Beitrag „DAX-Fahrplan: Wohin führt die Korrektur?“ bereits analysiert hat. Für den Moment gibt es deutlich mehr Gründe gegen einen Aktienkauf. Investoren sollten auf der Lauer sein.

Lange hat die chinesische Konjunkturlokomotive jede Schwäche an den europäischen Börsen ausgeglichen. Immer, wenn die Kurse zu schwächeln begannen, wurden irgendwelche stimmungserhellende Meldungen verbreitet, die die Laune der Anleger besserten. Die chinesische Wirtschaft hat jetzt jedoch schwer zu kämpfen und taugt nicht mehr als Kaufargument.

Ähnliches findet sich in den Gewinnerwartungen der Unternehmen wieder. Es ist schier unmöglich, die übergroßen Erwartungen der Aktionäre zu erfüllen, geschweige denn zu übertreffen. Woher sollen also neue Kursphantasien kommen, fragen sich nicht wenige Marktteilnehmer. Dieser Fakt war sicherlich auch ein Grund für den Abverkauf der Kurse in der letzen Woche. Die Aktienkurse notieren schlicht zu hoch.

Nach dem kräftigen Rutsch des DAX sollten Anleger nicht zu schnell auf eine Normalisierung der Lage hoffen. Es kommt nach solch einer Verlustserie meist zu einer Gegenbewegung, welche auch mal kräftiger ausfällt. Das hängt häufig mit dem Ausmaß des vorherigen Anstiegs zusammen. Ist der DAX vorher stark gestiegen, dann ist die erste Gegenbewegung meist ebenfalls stark.

Zu sehr wollen sich die Anleger die scheinbar günstigen Kurse zunutze machen und greifen beherzt zu. Ob dieser Kaufreflex von Erfolg gekrönt ist, darf bezweifelt werden. Auf die Gegenbewegung folgt in der Regel der nächste Rutsch. Diejenigen Anleger, die die Schwäche im DAX erkannt haben, werden nun ihre Aktien verkaufen. Dem Index sollte die Luft für einen dauerhaften Anstieg bald ausgehen.

Marktteilnehmer sollten sich nicht zu viel von dem heutigen positiven Tag erhoffen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This