Ayondo Banner

DAX: Den Finger auf dem Verkaufsknopf

Gepostet von am 9 Apr, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Den Finger auf dem Verkaufsknopf

Der DAX kann heute gute 1 % hinzugewinnen. Die Anleger waren den Tag über recht unentschlossen, konnten sich aber am Nachmittag auf die Käuferseite schlagen. Warum jedoch der Optimismus überwogen hat, ist unklar. Woher er kommt, ebenso. Immer wieder hört man die Frage im Raum, wer denn auf diesem Niveau noch kauft. Anleger trauen dem laufenden Anstieg nicht. Die Nähe zum Allzeithoch wird als Falle interpretiert. Trotz steigender Kurse haben die Marktteilnehmer ihre Finger auf dem Verkaufsknopf.

Mit Alcoa hat schon das erste amerikanische Unternehmen die hohen Erwartungen der Anleger nicht erfüllen können. Es sollte keinesfalls verwundern, wenn noch mehr US-Unternehmen die Anleger mit unbefriedigenden Quartalszahlen überraschen sollten. Die Börsianer sind gierig und wollen mehr. Sie vergessen dabei, dass die Aktienkurse Höhen erreicht haben, die nicht mehr gesund sind.

Im Moment reicht den Anlegern, dass die Leitzinsen weiter niedrig bleiben (USA) bzw. wenn in Europa das QE-Programm der EZB läuft. Die EZB spült nicht nur den Markt mit Liquidität, sie spült auch den Aktienmarkt, besonders den DAX, nach oben. Für viele Anleger ist dieser ständige Drang der Kurse, neue Hochs zu erreichen, schwer begreiflich. Für andere ist das die Folge der Alternativlosigkeit der Anleger. Wohin mit dem Geld, das man von der EZB erhält?

Auch heute wird ein steigender Markt wieder als alternativloses Ereignis interpretiert. Die Kurse steigen, weil die Kurse steigen oder in der Sprache der Börsianer „die Hausse nährt die Hausse“. Oftmals sind solche Bewegungen ein Ausdruck von Orientierungslosigkeit. Die Kurse heben ab und damit auch die Anleger, die immer höhere Kurse erwarten. Manch einer sieht den DAX in einer Situation, in der der Index nicht anders kann, als zu steigen.

Doch nicht alle Marktteilnehmer können diesen Optimismus teilen. Die eingesammelten Aktien müssen ja irgendwann auch wieder verkauft werden. Führt man sich das vor Augen, dann wird man erkennen, dass möglicherweise nicht genug neue Käufer da sein werden. Genau dieser Punkt ist für manche Anleger besorgniserregend. Wer von den großen Spielern wird als erster zusehen, seine Gewinne zu sichern? Sobald die ersten große Anleger ihre Bestände auf den Markt werfen, wird dieser Verkaufsdruck nicht aufgefangen werden können. Schnell sollten weitere Verkäufer diesem Schritt folgen.

Im Moment herrscht eine beängstigende Leere im Markt. Noch hat kein Abverkauf eingesetzt. Doch wenn die Kurse bröckeln sollten, dann werden viele Investoren gleichzeitig den Verkaufsknopf drücken. Die wichtige Frage ist nur, wann dieses Ereignis beginnt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This