Ayondo Banner

DAX: Die Korrektur beginnt still und leise

Gepostet von am 19 Mrz, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Die Korrektur beginnt still und leise

Der DAX kommt nicht so recht vom Fleck. Bedenkt man den fulminanten Wochenstart, nämlich das Erreichen der 12.000 Punkte und den nahtlosen Weiteranstieg, dann sind die Kursverluste der letzten Tage unbegreiflich. Bei dieser angeblichen Kaufpanik im Markt müssten die Anleger fortlaufend Aktien erwerben, doch genau das machen sie jetzt nicht. Vielleicht hat die Korrektur an den Börsen schon begonnen und die Anleger merken es nur noch nicht.

Das aktuelle Marktumfeld hat eine ganze besondere Eigenart. Die Aktien sind sehr hoch und das scheinen die Anleger auch zu wissen. Sie wollen jedoch mehr. Mit der Geldpolitik der EZB im Rücken erwarten die meisten Börsianer weiter ansteigende Kurse. Dieser Erwartungshaltung ist so weit ausgeprägt, dass sich aktuell kaum jemand sinkende Kurse vorstellen kann. Genau das könnte der Grundstein für den Beginn der Korrektur sein.

Wohin man dieser Tage auch blickt, fast alle Berichterstatter sind sich einig, dass die Aktienkurse nur verschnaufen und bald wieder neue Hochs in Angriff nehmen werden. Man liest und hört kaum eine Meldung, welche über eine Korrektur berichtet. Der DAX hat aber auch jede Form einer Korrekturankündigung bisher ausgehebelt, so dass sich viele Analysten bereits die Finger verbrannt haben und sich nun zurückhalten. Daher dominieren die positiven Aussagen zum Markt.

Diese Ausgangssituation, nämlich dass niemand sinkende Kurse in Betracht zieht, ist im Grunde eine ideale Basis für den Beginn einer Korrektur. Anleger werden ganz langsam gekocht, ohne dass sie es bemerken. Die Kurse fallen langsam und ohne Hast. Aktionäre glauben fest, dass neue Hochs bald kommen werden und denken gar nicht daran, ihre Papiere zu veräußern.

Andere Gruppen, meist kapitalstarke Marktteilnehmer, verkaufen fortlaufend ihre Aktienpakete und machen sich die aktuellen Kurse zunutze. Während die meist privaten Anleger auf neue Hochs warten, rutschen die Kurse stetig nach Süden. Solch eine Bewegung ist bereits zu beobachten.

Nimmt man das Hoch vom Montag (16.03.2015) bei 12.219 Punkte als Ausgangsbasis, dann hat der DAX bis zum Mittwoch (18.03.2015) beim Stand von 11.814 Punkten 405 Punkte verloren. Das klingt in absoluten Zahlen nicht viel, jedoch sollte folgender Aspekt die Warnlampen angehen lassen.

Der DAX hat in den letzten Wochen und Monaten noch nie 400 Punkte in wenigen Tagen verloren. Sehen Sie mal im DAX-Chart nach. Immer waren Anleger zur Stelle, um den Index wieder nach oben zu kaufen. Jetzt aber haben wir eine Situation, in der die Käufer wegbleiben. Es kann durchaus sein, dass die Korrektur ihren Anfang genommen hat. Sie beginnt eben still und leise und die meisten Anleger bemerken diesen Vorgang nicht.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Gerne halten wir Sie über die weitere Ewicklung des DAX auf dem Laufenden (hier für den Newsletter eintragen).

Leave a Reply

Share This