Ayondo Banner

DAX-Euphorie: Medien locken an die Börse

Gepostet von am 13 Mrz, 2015 in Börse | 1 Kommentar

DAX-Euphorie: Medien locken an die Börse

Der DAX ist in Rekordlaune. Aktienkurse gehen oftmals durch die Decke. Kursgewinne von 30-40 % in nur wenigen Monaten sind nicht mehr die Ausnahme an der Börse und dennoch sollen viele Marktteilnehmer an einen normalen Aufschwung glauben. Wer schon mal solch eine Zeit erlebt hat, in der die Kurse so rasant gestiegen sind, der weiß, was jetzt kommen wird. Die Berichterstattung über die Börse wird zunehmen und die Nachrichten werden immer euphorischer.

Bestimmt ist Ihnen die Veränderung in den Nachrichten vieler Radiosender aufgefallen. Diese berichten über den DAX-Rekord als wichtige Meldung innerhalb der Hauptthemen. Das war bisher nicht so. Zuhörer werden nun neugierig, was es mit dem Aktienmarkt auf sich hat. Aus Menschen, die sich aus dem Börsentreiben bisher nichts gemacht haben, werden nun Interessierte. Neue potentielle Käufer entstehen auf diesem Weg.

Die Menschen beginnen nun mit Kollegen über die Aktienkurse zu sprechen. Es gibt immer einige, die sich am Aktienmarkt tummeln und diese können bei dieser super Entwicklung nicht stillhalten. Das Randthema Aktien und Börse wird plötzlich zu einem Hauptthema. Nachbarn wollen sich ebenfalls über Aktien unterhalten. Und wenn dann die neueste Veränderung am Nachbarhaus durch Gewinne am Aktienmarkt bezahlt wurde, dann beginnen sich noch mehr Menschen mit der Börse zu beschäftigen.

Die Medien sind nun ganz in ihrem Element. Diese spielen die Karte „DAX in Rekordlaune“ besonders clever aus und zeigen positive Kursentwicklungen und vor allem Gewinner. Diese sind dann dauerpräsent und vermitteln das Gefühl, dass von Anfang an klar war, dass Aktien ansteigen würden. Dabei ist jedes Investment immer mit Risiken behaftet, das wird in solchen euphorischen Zeiten jedoch nicht thematisiert.

Ganz im Gegenteil, jetzt werden wieder diese Aktienunternehmen hervorgeholt, die kürzlich besonders stark gewonnen haben. Der Tenor: Hätte man solche Aktien bei einem Preis X gekauft, dann wäre der Anleger in kürzester Zeit sehr viel reicher. Der unerfahrene Mensch kann sich gegen solche Berieselungen schwer wehren. Man möchte bekanntlich auch ein Stück vom Börsenkuchen.

In den Artikel „Rekordstand: Warum steigt der DAX?” sind wir bereits auf die Gründe eingegangen, warum der DAX so rasant steigt. Zum einen ist da die Ursache, dass die EZB laufend Milliarden bereitstellt. Zum anderen ist da die Knappheit der Aktien. Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück und Investoren wollen ihre Aktien nicht hergeben. Das knappe Angebot trifft dann auf eine zu hohe Nachfrage, mit der Folge, dass die Kurse weiter ansteigen.

Wenn Sie mit Aktien und Börse nichts am Hut haben, dann lassen Sie sich nicht von den (angeblichen) Chancen und dem Potential am Aktienmarkt aus der Ruhe bringen. Auch wenn es zunächst so aussieht, dass jeder, der nicht dabei ist, einen Fehler macht. Diese Suggestion ist nämlich unter jeder euphorischen Meldung versteckt. Solche Phasen der Übertreibung kommen immer wieder vor und enden dann auch wieder.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

1 Kommentar

  1. Zitat “Hätte man solche Aktien bei einem Preis X gekauft, dann wäre der Anleger in kürzester Zeit sehr viel reicher.”…gewesen. Im Rückblick ist man natürlich immer schlauer. Unterstellen wir aber, dass die monatlichen 60Mia in voller Höhe an die BörseN, der ATX z.B. zeigt das gleiche Schauspiel, gebracht werden, dann kann das Spiel nur funktionieren, wenn es irgendwann auch genügend Käufer gibt, die den monatlichen Betrag vom 60Mia plus X aufbringen. Was ich mich allerdings frage, gibt es vielleicht einen Zusammenhang mit der gleichzeitigen Euroentwertung? Rechnet man nämlich die DAX-Entwicklung einmal in US-Dollar um, sieht der Anstieg gar nicht mehr so furchterregend aus, wobei ja gewisse Titel auch in Übersee gehandelt werden. Könnten Sie dies vielleicht einmal in einem kommenden Post näher beleuchten, ob es hier einen Zusammenhang gibt? Vielen Dank und schönes Wochenende:-).

Leave a Reply

Share This