Ayondo Banner

Barrick Gold: Das Leiden hat kein Ende

Gepostet von am 10 Mrz, 2015 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Barrick Gold: Das Leiden hat kein Ende

Der Aktienkurs von Barrick Gold ist gestern schwer unter die Räder gekommen. Mit fünf Prozent Minus und einer langen roten Tageskerze mussten die Aktionäre einen herben Tag verkraften. Ist ein Unternehmen an den Preis eines Rohstoffs gebunden, in diesem Fall Gold, dann hängt das Wohl und Leid eben von dessen Kursentwicklung ab. Kommt der Goldpreis in Bedrängnis, dann verlieren die Goldförderer überproportional. Das Leiden für die Aktionäre hat wohl kein Ende.

Das Jahr 2015 hatte für die Aktionäre von Barrick Gold gut begonnen. Ebenfalls im Gleichschritt mit dem Goldpreis konnten Erfolge im Chartbild erzielt werden. Zu Recht keimte unter den Investoren die Hoffnung auf, dass nun die schlechten Zeiten hinter sich gelassen wurden. Dieser Gedanke hat sich für viele Anleger als Fehleinschätzung erwiesen. Der Aktienkurs knickt wieder bedrohlich ein.

Der Blick auf den Chart.

Barrick Gold, Tageschart, Stand 9,86 Euro

barrick-gold-10032015

Im Grunde hat der Aktienkurs alles richtig gemacht. Eine Umkehrformation in Form einer inversen Schulter-Kopf-Schulter machte den Anfang und kündigte eine baldige Wendung in der Trendrichtung an. Bald wurde auch eine fallende Trendlinie überwunden und dann war das Signal für steigende Kurse gegeben.

Viele Anleger strömten dann in Barrick Gold und konnten Kaufdruck erzeugen. Der Aktienkurs stieg steil nach Norden. Auch eine Widerstandslinie bei 10,60 Euro konnte mit Leichtigkeit überwunden werden. Die Aussichten für den weiteren Kursanstieg waren gut.

Doch plötzlich verschwand jede Stärke aus dieser Aktie. Gemeinsam mit der EZB-Politik des billigen Geldes brach der Goldpreis ein und damit auch der Aktienkurs von Barrick Gold. Der plötzliche Fall ist deshalb so dramatisch, da er viele vorherige Erfolge zunichte macht. Wie ein Strich stürzt der Aktienkurs nach unten.

Plötzlich kommt wieder Angst und Sorge unter den Aktionären von Barrick Gold auf. Genau solche Gedanken wollte man hinter sich gelassen wissen und nun sind diese mit aller Wucht zurück. Es beginnt wieder das Hoffen und Bangen, dass sich der Goldpreis stabilisieren möge, um dann den Kurs von Barrick Gold zu stützen.

Im Moment gibt es als letzten Halt noch eine steigende Trendlinie im Chartbild zu erkennen. Sie verläuft bei ca. 9,90 Euro. Ob der Abverkauf an diesem Bereich haltmachen kann, ist jedoch fraglich. Zu sehr sind die Anleger in Sorge und daher ist ein weiterer Kursverfall wahrscheinlicher als eine plötzliche Umkehr des Kurses.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This