Ayondo Banner
trade online

DAX-Anstieg: Angeblich aus Mangel an Alternativen

Gepostet von am 9 Mrz, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX-Anstieg: Angeblich aus Mangel an Alternativen

Der DAX ist auch zu Wochenanfang gestiegen. Am Markt freut man sich nämlich über den Beginn der EZB-Anleihekäufe und hofft damit auf weiter steigende Kurse. Die einfache Schlussfolgerung der Anleger lautet: Diejenigen, die ihre Anleihen gegen EZB-Geld eintauschen, werden mit diesem neue Anlagemöglichkeiten suchen und finden. Und hier sind sich die Börsianer einig, das kann nur der Aktienmarkt sein. Angeblich soll dieser nämlich alternativlos sein.

Der DAX begann diesen Handelstag schwach, weil letzten Freitag die amerikanischen Börsen einen negativen Verlauf hingelegt hatten. Manch ein Markteilnehmer wähnte bereits diese Schwäche zur Eröffnung, als ein erstes Zeichen für den Beginn der ersehnten Korrektur. Der DAX sollte die Anleger wieder einmal an der Nase herumführen. Erneut stieg der Aktienmarkt, Punkt für Punkt und Hoch für Hoch.

Die Marktmeinung für den endlosen Anstieg lautet ganz schlicht: Wenn die EZB Monat für Monat für 60 Milliarden Euro Anleihen aufkauft, dann müssen die Verkäufer dieser Papiere ja mit diesem Geld irgendwohin. Zinsprodukte sind derzeit nicht attraktiv. Staatsanleihen geben meist nur mickrige Renditen, für manche bundesdeutsche kurzlaufende Papiere muss der Anleger gar noch Geld draufzahlen, weil diese mit negativer Rendite (was ein Wort!) ausgegeben werden.

Demnach, und das soll den DAX heute aufwärts getrieben haben, würde das Geld einfach aus Mangel an Alternativen in den Aktienmarkt strömen müssen. Diese Alternativlosigkeit machen sich nun bereits investierte Anleger zunutze und erhöhen ihre Positionen. Andere Investoren, die die soeben genannte Schlussfolgerung als plausibel erachten, strömen ebenfalls in den Markt. Die EZB hat die Märkte bereits am Vormittag informiert, man habe begonnen, am Markt aktiv zu sein.

Nun warten zumindest einige Anleger auf den Beginn einer Korrektur. Der DAX ist überhitzt und deutlich überkauft und dennoch scheint der Kaufdruck überwältigend zu sein. Scheinbar wird der DAX so lange steigen, solange die EZB Geld druckt, ist eine nicht selten gehörte Aussage auf dem Parkett. So einfach kann Börse nicht sein, ist ein Gedanke, der sich bei den obigen Zeilen unweigerlich stellt.

Auch wenn derzeit die steigenden DAX-Bewegungen so geschmeidig aussehen und eine gekonnte Leichtigkeit vermitteln, es gibt zu keiner Zeit eine Sicherheit, dass die Kurse nicht im nächsten Moment aufhören zu steigen.

Eine Überhitzung ist nicht von der Hand zu weisen und eine Korrektur des DAX jederzeit in den Startlöchern. Es liegt nun an den Anlegern selbst, ob sie diese anscheinende Alternativlosigkeit auch bis zum Ende ausleben werden oder ob sie für sich eine Entscheidung treffen und der Börse rechtzeitig den Rücken kehren.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This