Ayondo Banner

DAX: Kurse verlieren den Bodenkontakt

Gepostet von am 19 Feb, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Kurse verlieren den Bodenkontakt

Nachdem der gestrige Handelstag ein recht langweiliger war, ist der DAX heute wieder in seine gewohnte Volatilität zurückgekehrt. Der DAX fällt und steigt sogleich, ohne dass sich die Anleger einen Reim darauf machen können. Angeblich schwanken die Marktteilnehmer zwischen Sorge um Griechenland und Freude über eine baldige Einigung im Schuldenstreit. Dabei drängt der DAX so oder so nach oben, egal, welche Nachricht den Anstieg begleitet.

Dieser Tage wird der Betrachter das Gefühl nicht los, dass der Aktienmarkt komplett realitätsfremd seine Kreise zieht. Egal, wie die Berichterstattung ausfällt, den Anlegern fällt immer ein Grund ein, warum sie dennoch Aktien kaufen (müssen). Immer weiter und immer höher, heißt die Devise, und bisher will niemand von dieser Denkweise abkehren.

Wie verrückt das Ganze ist, erkennt man an den undeutlichen Aussagen vor allem der amerikanischen Zentralbank FED. Diese kündigt etwas an, z. B. eine Leitzinserhöhung im nächsten Jahr, dann fügt sie ein vielleicht hinzu, danach kaschiert sie ihre Aussage damit, dass sich die wirtschaftlichen Aussichten verändert hätten. Am Ende macht sie nichts. Und auf all diese Formulierungen reagieren die Marktteilnehmer.

In der Regel steigen die Aktienmärkte, wenn die FED spricht. Das passt nicht zur Theorie, aber derzeit passt so einiges an den Börsen nicht. Bei Leitzinssenkungen stiegen die Aktienkurse aufgrund der erwarteten Liquidität. Und wenn nun die Leitzinsanhebung diskutiert wird, dann steigen die Aktienkurse ebenfalls. Das ist nicht normal.

Mit den amerikanischen Börsen steigt auch der DAX. Keine Krise kann den Index von weiter steigenden Kursen abhalten. In der Zukunft wird man rückblickend sagen, haben die Anleger denn den Irrsinn nicht bemerkt. Stand heute jedoch wollen Anleger weiter in den Markt drängen. Die Gier kennt keine Grenzen.

Im Moment konzentrieren sich alle Augen auf die Postsendung aus Griechenland. Sobald die Eurogruppe dem neuen Antrag zustimmt (oder auch nicht), ist im DAX entweder die Luft raus oder die Euphorie wird noch einmal ansteigen. Kaum eine Richtung ist vorhersagbar, da sich einfach zu viel heiße Luft im Markt angestaut hat.

Wer sich nicht durch einen Anlagenotstand in den Aktienmarkt drängen lässt, der tut wohl gut daran. Zu sehr ist der DAX mit seinem Drang beschäftigt, neue Rekorde zu erklimmen und vergisst dabei, dass er gerade den Boden unter den Füßen verliert.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This