Ayondo Banner

DAX: Korrektur beginnt im Stundenchart

Gepostet von am 1 Feb, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Korrektur beginnt im Stundenchart

Der Anstieg im DAX ist ins Stocken geraten. Auf gelegentliche Versuche, neue Hochs zu erreichen, folgt sogleich ein schneller Abverkauf. Letztendlich kommt der Index nicht mehr vorwärts. Kommende Woche sollte der DAX fallen. Diese Erkenntnis lässt sich aus einem Dreiecksmuster im Stundenchart ableiten. Sobald dieses aufgelöst wird, also der Index aus dem Muster hinausfällt, wird ein kleiner Abverkauf die Folge sein. Anleger sollten sich auf fallende Aktienkurse einstellen.

Auf eine Korrektur, die den Namen auch wirklich verdient, warten die Anleger schon länger. Bisher wurde ein Rückgang der Kurse schnell wieder aufgefangen. In der Folge stieg der DAX. Kurzfristig jedoch sollten sich Anleger auf einen kleinen Kursrutsch einstellen. Ob daraus auch eine ausgiebige Korrektur werden kann, wird sich zeigen müssen.

Der Blick auf den Chart.

DAX, Stundenchart, Stand 10694 Punkte

dax-stundenchart-01022015

Gut zu erkennen ist der steigende Aufwärtstrend im 60-min-Chart. Dieser findet seinen Anfang im Bereich von 9500 Punkten. Zu sehen ist der fulminante Anstieg im Rahmen der Erwartung und Verkündung der EZB-Geldpolitik im Januar 2015. Schnell konnte der DAX um satte 1300 Punkte ansteigen.

Dieser Schwung im Anstieg führte dann zu einem Überschießen des DAX über die obere Begrenzungslinie hinaus. Dieser Fehlausbruch wurde dann schnell korrigiert. Danach wirkte die obere Trendlinie hemmend gegen direkt weiter steigende Kurse. Im Bereich bei 10800 Punkten (Shortsignal DAX – hier) war kein Weiterkommen.

Nach oben ist der Weg zunächst versperrt. In Kürze werden sich die Anleger nach Süden orientieren. Erste Gewinnmitnahmen werden den Index drücken und die untere Begrenzungslinie wird den DAX magisch anziehen. Die Abwärtsbewegung wird sich nach dem Unterschreiten des Kursbereichs bei 10550 Punkten beschleunigen.

Das Kursziel für die Korrektur im DAX liegt bei 10300 Punkten. Der Startzeitpunkt ist der Fall des DAX unter die steigende Diagonale des Dreiecks. Wie solch ein Abverkauf aussieht, kann man in dem obigen Chartbild ebenfalls erkennen. Unten links ist ein grünes Dreieck eingezeichnet. Die Ausgangslage ist dieselbe.

Sollte der Index danach nicht wieder über den Bereich 10550 ansteigen können, droht ein weiterer Rutsch. Wir informieren Sie dann durch unseren Newsletter (hier eintragen) über neue Erkenntnisse.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This