Ayondo Banner

EZB: Draghi entwertet Sparvermögen

Gepostet von am 22 Jan, 2015 in Finanzkrise | Keine Kommentare

EZB: Draghi entwertet Sparvermögen

Heute ist ein schwarzer Tag für Sparer. Erneut hat nämlich das Ersparte einen Schlag abbekommen. Wieder einmal ist es die EZB, die sich aufmacht, Inflation zu fördern. Dabei weiß doch jedes Kind, dass Inflation schlecht ist. Schlecht für den Notgroschen, der unter der Matratze immer weniger wird, ohne dass der Sparer etwas dagegen machen kann. In früheren Zeiten hatte man noch Angst vor der Inflation, heute feiern die Finanzmärkte. So hat sich kein Sparer den Euro gewünscht.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat beschlossen, was viele Marktteilnehmer bereits im Vorfeld erwartet haben. Sie wird in großem Volumen Staatsanleihen kaufen und damit die Inflation im Euroraum erzwingen. Der Aktienmarkt freut sich über das billige Geld, weil nun der DAX noch höher steigen soll. Den einfachen Menschen, die ihre Rücklagen auf der Bank haben, kommen die Tränen.

Jeder Bürger, der eine kleine oder große Summe zusammengespart hat, der weiß, wie mühevoll dies ist. Am Ende des Monats bleibt eben nicht soviel übrig. Umso wertvoller ist es, wenn jemand für schlechte Zeiten oder für eine Anschaffung kleine Beträge zur Seite legen konnte.

Und nun kommt die EZB daher und hat sich als Ziel gesetzt, unbedingt Inflation zu fördern. Sie hat lange Zeit die Angst um eine Deflation geschürt. Dabei ist Deflation gar nicht so schlecht, denn sie steigert den Wert des Vermögens. Anders hingegen die Inflation. Sie lässt die Kaufkraft dahinschmelzen.

Wenn unter der Matratze 100 Euro versteckt waren, dann können Sie in wenigen Jahren damit nur doch Dinge im Gegenwert von 80 Euro kaufen. Die Inflation frisst das Ersparte auf. Das ist umso schlimmer, da auch alte Menschen ihr Vermögen dahin schmelzen sehen, ohne dass sie etwas dagegen unternehmen können.

Die EZB ist in einem Wahn und möchte ab März 2015 jeden Monat für 60 Milliarden Euro Staatsanleihen kaufen und dies bis September 2016 fortführen. Das benötigte Geld wird sie fleißig drucken. Es handelt sich um die unglaubliche Summe von 1.000.000.000.000 Euro (1 Billion). Die Sparer können nun Monat für Monat zusehen, wie ihr Erspartes dahinschmilzt, das ist eine schlimme Entwicklung.

Gegen die drohende Inflation ist eine Anlage in Gold ein guter Schutz. Aber auch Gold unterliegt einer Spekulation und der Preis bewegt sich deutlich. Das sollte man wissen. Die Deutschen und ihr Sparbuch, das ist seit heute Geschichte.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This