Ayondo Banner

DAX: Anleger sollten sich nicht blenden lassen

Gepostet von am 20 Jan, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Anleger sollten sich nicht blenden lassen

Ein Anleger kann gelegentlich erkennen, wenn Kursstände einfach nicht ins rechte Licht passen. Der DAX erklimmt Rekordstände und das trotz vieler Unsicherheiten. Um jedoch einen überhöhten Börsenstand bewerten zu können, braucht ein Anleger Erfahrung. Die geht leider bei jedem Crash verloren und die neuen Börsianer lassen sich wieder von steigenden Kursen blenden. Steigende Kurse rechtfertigen aber nicht jedes Risiko.

An der Börse wechseln die Marktteilnehmer ständig. Immer wieder verlieren einige ihr Geld und werden durch neue Anleger ausgewechselt, die mit neuem Geld ihr Glück versuchen wollen. Mit jedem Wechsel geht jedoch eine wichtige Komponente unweigerlich verloren, nämlich die Erfahrung. Diejenigen, die fallende Kurse erlebt haben, sind fort und die Neulinge lassen sich alles erzählen.

Neue Anleger haben keine Erfahrungswerte. Sie glauben, wenn der DAX Rekordstände erklimmt, dann muss die Welt am Aktienmarkt schon in Ordnung sein. Dabei werden die Ziele der verschiedenen Marktakteure nicht betrachtet, welche, jeder für sich, natürlich ganz eigene Ziele verfolgen. Es kann an der Börse trotz Allzeithoch jederzeit zu einem Knick und damit zu fallenden Kursen kommen. Unerfahrene Anleger können sich das kaum vorstellen.

Zudem muss es ein Maß geben, dass man ansetzen kann. Ein Beispiel: Wenn in der Bäckerei ein Laib Brot 8 Euro kostet, dann weiß jeder Käufer sofort, dieser Preis ist kein normaler. Es gibt viele verschiedene Brotwaren, in unterschiedlicher Ausführung und verschiedenen Verkaufspreisen. Ein gewöhnliches Zweipfund-Brot kostet aber keine 8 Euro. Solch eine Erkenntnis können Sie nur haben, wenn Sie Erfahrung haben.

Damit kommen wir zu den aktuellen Höchstkursen im DAX. Aktienkurse können nicht durch die Decke gehen, wenn das Gewinnpotential der Unternehmen ausgeschöpft ist, die Konjunktur schwächelt (auch China zieht nicht mehr), und auch sonst keine Aussicht auf Potential besteht.

Der einzige dünne Strohalm, an den sich die Anleger klammern, ist die erwartete Liquiditätsspritze der EZB. Auch hier ist eine Portion Erfahrung wichtig. Wenn Börsianer etwas erwarten, dann ist dieses Ereignis bereits eingepreist und reißt niemanden mehr zu Aktienkäufen hin, wenn dieses Ereignis dann eintritt.

Anleger sollten sich vom aktuellen Kursstand des DAX, der weit über dem Normalwert liegt, nicht blenden lassen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This