Ayondo Banner

Commerzbank: Underperformance ist ein Risiko

Gepostet von am 15 Jan, 2015 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Commerzbank: Underperformance ist ein Risiko

Die Aktie der Commerzbank kommt einfach nicht in die Gänge. Egal wie stark sich der Gesamtmarkt zeigt, der Aktienkurs der gelben Bank will einfach nicht ansteigen. Da helfen auch die ersten durchwachsenen Zahlen der US-Banken nicht. Wenn ein Aktienkurs bei bestem Umfeld nicht in die Gänge kommt, dann spricht man von einer Underperformance. Solche Werte werden bei Stärke gemieden, jedoch bei schwachem Marktumfeld zu allererst verkauft.

Die ersten US-Banken haben Ihre Zahlen zum letzten Quartal gemeldet und diese waren nicht berauschend. Sie waren gut aber eben nicht gut genug. Sowohl in den USA als auch in Europa legen Finanzinstitute nämlich Rückstellungen an, um die Kosten für erwartete Rechtsstreitigkeiten begleichen zu können. Das belastet den Gewinn, auf den die Aktionäre gerne blicken.

Der Blick auf den Chart.

Commerzbank Aktie, Tageschart, Stand: 10,73 Euro

commerzbank-15012015

Im Chartbild verläuft gerade die Verarbeitung des Kursrutsches vom Ende Dezember. Damals fiel die Aktie in einem Rutsch von der oberen Begrenzung des Trendkanals bis zur unteren. Die Wegstrecke wurde von 12,30 bis 10,50 Euro zurückgelegt.

Zunächst wurde ein Versuch unternommen, die horizontale Widerstandslinie bei 11,15 Euro wider zurückzuerobern. Dieser Versuch ist gescheitert. Seitdem dümpelt der Aktienkurs vor sich hin und hat erneut die untere Begrenzungslinie berührt.

Nun gibt es eine positive Sichtweise und eine Negative. Die Positive lautet, dass der Aktienkurs Erholungspotential hat und nun plötzlich ansteigen wird. Der Gesamtmarkt hat es vorgemacht und die Commerzbank Aktie würde verspätet hinterherspurten.

Die negative Variante ist, dass die Anleger Sorgen um einen weiteren Kursverfall haben. Diejenigen Anleger, welche kaufen könnten, meiden diesen Wert. Diejenigen die investiert sind verlieren die Nerven und sind bereit jederzeit ihre Anteile zu verkaufen.

Unschlüssig warten die Anleger nun, ob sich eine der vorgestellten Richtungen durchsetzen kann. Für gewöhnlich ist eine Unterperformance zum Gesamtmarkt ein Zeichen von Schwäche. Es sollte nicht verwundern, wenn bald die untere Begrenzungslinie erneut angesteuert wird. Das Kursziel lautet 10,18 Euro.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 15. Januar 2015 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Commerzbank: Underperformance ist ein Risiko […]

Leave a Reply

Share This