Ayondo Banner

DAX: Hohe Volatilität bedeutet Panik

Gepostet von am 12 Jan, 2015 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Hohe Volatilität bedeutet Panik

Mit einem gewöhnlichen Börsenverlauf hat der heutige Handel wenig zu tun gehabt. 200 Punkte rauf, dann 200 Punkte runter und dann wieder rauf. Das ist extreme Volatilität und gar nichts für schwache Nerven. In den Medien wird diese Orientierungslosigkeit noch heruntergespielt. Dabei ist solch eine Volatilität besonders gefährlich, da die Angst der Marktteilnehmer täglich zunimmt. Jetzt kann alles passieren.

Der Ölpreis ist derzeit in aller Munde und die Hauptmeldung, welche die Börsianer beschäftigt. Erneut geht dieser deutlich in die Knie. Das war für den deutschen Aktienmarkt heute Vormittag zwar schon bekannt, dennoch glaubte der DAX, er müsse Höhen erklimmen. Als die amerikanischen Indizes, trotz positiver Futures, nicht mitsteigen wollten, rutschte der deutsche Leitindex stark ab. Die Anleger waren hatten sich verspekuliert.

Besonders die amerikanischen Börsen haben sehr mit dem sinkenden Ölpreis zu kämpfen. Sie sitzen sozusagen auf dem Pulverfass. Es ist allgemein bekannt, dass ein Ölpreis unter 60-70 Dollar pro Barrel nicht profitabel für die Fracking-Ölförderer ist. Genau in diesem Boommarkt haben besonders viele Investoren gewettet und können jetzt nichts gegen den fallenden Ölpreis unternehmen.

Aktuell beginnt die Berichtssaison und Unternehmen können wahrscheinlich noch gute Ergebnisse vorweisen. Diese Erträge spiegeln alte Investitionen wieder. Aktuell sitzen die Unternehmen auf viel Geld und investieren wenig. Damit nehmen sie sich das Potential auf weitere Gewinne. Betrachtet man die Unternehmenssituation aus dieser Sichtweise, dann kann man sich berechtigt fragen, warum Aktienkurse noch steigen sollten.

Einige Unternehmen kämpfen bereits mit einer sich abschwächenden Konjunktur, vor allem in Europa. Gewinnwarnungen sind keine Seltenheit mehr und sollten auch in dieser laufenden Berichtssaison nicht überraschen.

Unsicherheit greift um sich. Die Akteure können sich nicht recht für die eine oder die andere Richtung entscheiden. Man möchte nichts verpassen, aber auch nicht dabei sein, wenn die Kurse abbröckeln. Also wird nicht mehr investiert, sondern nur noch panikartig reagiert.

Die aktuelle Marktphase zeigt Unsicherheit. Sie wird durch wenige Einzelnachrichten besonders stark in verschiedene Richtungen gelenkt. Solch eine Börse ist meist angeschlagen, weil die Akteure nicht sicher sind, wie sie sich verhalten sollen. Die Menge an ängstlichen Anlegern wird aus dem Markt gespült werden müssen. Das dürfte bei der hohen Volatilität nicht mehr lange auf sich warten lassen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This