Ayondo Banner
trade online

Barrick Gold: Anleger könnten in Panik geraten

Gepostet von am 29 Okt, 2014 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Barrick Gold: Anleger könnten in Panik geraten

Selten ist Himmel und Hölle so nahe beieinander wie derzeit bei der Aktie von Barrick Gold. Wobei der Teil mit dem Himmel keine deutliche Besserung ausdrückt, sondern das Abwenden einer Katastrophe. Denn wenn der Bereich 10,60 Euro nicht verteidigt werden kann, dann droht neues deutliches Abwärtspotential. Viele Aktionäre wollen solch einen Absturz vermeiden, jedoch naht keine Hilfe.

Manchmal sitzt auch der Aktionär wie das Kaninchen vor der Schlange. Er ist dann unfähig, an seiner Situation etwas zu verändern, respektive an der Situation im Chartbild. An jedem neuen Handelstag hofft der Investor, es möge etwas mit dem Kurs passieren, damit dieser zum Leben erwacht. Bisher war jede Hoffnung vergebens, denn niemand eilt der Aktie in Not zur Hilfe.

Der Blick auf den Chart:

Barrick Gold, Tageschart, Stand 10,59 Euro

barrick-gold-29102014

Der Blick auf das Chartbild ist nichts für schwache Nerven. Der Aktienkurs stemmt sich, wohl vergebens, gegen den weiteren Fall. Unter der horizontalen Linie bei 10,60 Euro würden schnell Stopp-Loss-Aufträge ausgelöst werden, die dann den Verkaufsdruck erhöhen.

Optimisten könnten schlussfolgern, dass sich der Verkaufsdruck zumindest vorübergehend abgeschwächt hat und sich der Aktienkurs auf diesem Niveau halten kann. Jedoch ist diese Form der Ansicht sehr vage, denn der Aktienkurs benötigt dringend einen Vertrauensbeweis. Das Dümpeln des Kurses so knapp an der Klippe ist definitiv kein positives Zeichen.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Anleger die Nerven verlieren werden. Kommt der erste Stein ins Rollen, dann könnte die Verkaufslawine schnell an Fahrt gewinnen. Eine große Tageskerze, die die Unterstützungslinie durchbricht, wäre dann das offensichtliche Signal für alle Aktionäre, auch ihre Wertpapiere zu verkaufen.

Mit dem Rutsch unter die 10,60 Euro Marke würde charttechnisch Neuland betreten werden. Noch ist der Durchbruch nicht passiert. Es kann noch zu einem Anstieg im Chartbild kommen. Spannend ist das Verhalten der Aktionäre, die mit jedem weiteren Tag ihre Hoffnung vielleicht aufgeben könnten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 30. Oktober 2014 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Barrick Gold: Anleger könnten in Panik geraten […]

Leave a Reply

Share This