Ayondo Banner

DAX-Ausblick: Kurzfristig seitwärts, dann abwärts

Gepostet von am 19 Okt, 2014 in DAX | Keine Kommentare

DAX-Ausblick: Kurzfristig seitwärts, dann abwärts

Sowohl Anleger als auch die Medien erfreuen sich an dem Tagesgewinn des DAX vom letzten Freitag. Über drei Prozent ist der Index gestiegen und es keimt Hoffnung in den Augen der geschundenen Anlegern auf. Die Investoren klammern sich jetzt an jeden noch so dünnen Strohhalm, obwohl es für eine Entwarnung viel zu früh ist. Die Weichen für fallende Kurse sind gelegt, jetzt läuft nur eine Erholung. Sofern die folgende Bedingung erfüllt ist, wird der DAX bald wieder fallen.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Dies gilt selbstverständlich auch für die Börse, bei der ein positiver Tag nicht sofort alle vorherigen Schwächen ausbügelt. Der DAX sollte letzte Woche fallen und im Zielbereich bei 8530 Punkten in eine Erholungsbewegung münden. Diese hat jetzt begonnen und wird den Index für einige Tage nach oben drücken. Danach sollte die ursprünglich Abwärtsbewegung wieder aufgenommen werden.

Der Blick auf den Chart:

DAX, Tageschart, Stand 8850 Punkte

dax-analyse-19102014

Der DAX befindet sich in einer Erholungsbewegung auf die vorherigen Kursverluste. Im obigen Chartbild ist das mit dem zweiten Pfeil abgebildet, welcher gelb untermalt ist. Wie in der letzten Analyse „DAX-Ausblick: Erst Erholung, dann Kursrutsch!“ bereits angesprochen, wird folgende Prognose favorisiert.

Zunächst drängt der Abverkauf noch in Richtung 8530 Punkte und erst dort sollte die Wucht des Verlaufs abklingen. Ausgehend von diesem Niveau, läuft der DAX wieder an seine Bruchstelle bei 8900 Punkten, ohne diese zu überwinden.

Die Schlüsselstelle ist die horizontale rote Linie bei 8914 Punkten. Diese wurde gebrochen und damit ist der zukünftige Weg für den Aktienmarkt vorgezeichnet. Im Laufe der kommenden Woche sollte sich der DAX an dieser Widerstandslinie versuchen (möglicherweise mehrmals) und scheitern. Damit erklärt sich die Bedingung für weiter fallende Kurse. Unter der genannten Marke zeigt der Pfeil weiter abwärts.

Jede Kursnotierung unter 8914 Punkten wird die Anleger, die sich nun in den Hoffnungsmodus geflüchtet haben, zermürben lassen. Es kommt der Moment, an dem die Sorgen über eine weitere Schwäche im Markt wieder überhand nimmt. Sogleich beginnt der Abverkauf, der ähnlich schnell verlaufen sollte, wie bei dem Kursabsturz der vergangenen Wochen bereits gesehen.

Der Zielbereich für den nächsten Kursrutsch ist schon ausgemacht. Der DAX sollte 8104 Punkte erreichen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading.de

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Aus anderen Finanzblogs – KW 42/2014 u.a. mit Commerzbank, IBM, Indus Holding, Orbis, Semafo,DAX, DAX und DAX | Kapitalmarktexperten.de - […] DAX kurzfristig seitwärts und dann weiter abwärts sieht DAX-Trading in seinem aktuellsten DAX-Ausblick von […]

Leave a Reply

Share This