Ayondo Banner
trade online

Trader scheitern trotz bester Analyse

Gepostet von am 7 Okt, 2014 in Trading | Keine Kommentare

Trader scheitern trotz bester Analyse

Derzeit fallen die Aktienkurse recht deutlich. Der DAX zeigt Schwäche und sinkt gelegentlich im Sturzflug. Manche Shortanleger freuen sich über den Absturz, da jeder Punkt, den der DAX verliert, ein Plus auf ihrem Tradingkonto darstellt. Leider gibt es auch eine Gruppe Trader, mit denen man derzeit Mitleid verspürt, nämlich diejenigen, die der Markt ausgesiebt hat, bevor die fallenden Kurse einsetzten.

Jeder Trader kennt den Moment, in dem z.B. der DAX überbewertet ist und man selbst überzeugt von der eigenen Analyse ist (das die Kurse sinken müssten). Also geht der Trader short und wartet, dass der Index fällt. Viele Trader haben solch einen Schritt im Juni dieses Jahres bereits getan und sich an der Marke bei 10.000 Punkten aufgerieben. Viele sind dabei gescheitert.

Der Kampf der Trader gegen den Markt ist ungleich. Der Markt hat mehr Kraft und vor allem Ausdauer. Beides fehlt dem Trader, der nur eingeschränkte Mittel besitzt und vor allem nur ein bestimmtes Kapital zur Verfügung hat.

Je öfter der Trader falsch liegt, umso eher ist er geneigt, durch das Erhöhen seines Einsatzes sein verlorenes Geld wieder zurückzugewinnen. Und obwohl der DAX noch immer an der 10.000er Marke herumtanzt (im Sommer) verliert der Trader sein Kapital, weil er immer wieder Recht haben will und gegen den Markt setzt. Zu früher Einstieg und zu enge Stopps sind ein Lied, dass alle Trader kennen.

In solch einer Phase verlieren viele Trader ihr Kapital. Dabei hatten sie mit ihrer Annahme recht, dass der DAX zu hoch notiert und dass Aktien überbewertet sind. Der Markt hat sich leider zu lange gegen eine Abwärtsbewegung gewehrt und das hat den Trader sein Kapital gekostet.

Wenn nun der Aktienmarkt in sich zusammenfällt, so wie die letzten Tage und Wochen zu beobachten ist, dann können einem diejenigen Trader, die sich in diesem Artikel wiederfinden, leid tun. Sie hatten eigentlich die richtige Nase für die jetzt laufende Abwärtsbewegung. Sie haben immer wieder vor dem Kursrutsch gewarnt, haben auf die Risiken hingewiesen und das Potential von Shortanlagen aufgezeigt. Und nun?

Jetzt fällt der Aktienmarkt und der besagte Trader hatte zwar Recht mit seiner ursprünglichen Annahme, verdient jetzt jedoch keinen Cent, da er an dem Kursrutsch nicht teilhaben kann. Sein Tradingkapital wurde zu früh aufgezehrt.

Jetzt sehen viele Trader zu, wie der DAX in sich zusammenfällt. Manche haben der Börse auch bereits den Rücken zugedreht und wollen nichts mehr von Börse und Aktien wissen. Die Erkenntnis, dass man wieder einmal zu wenig Disziplin hatte und zu früh zu viel Geld gesetzt (und verloren) hat, schmerzt in den Knochen und auch im Kopf.

Wer schon einmal solche Momente erlebt hat, der weiß, dass sich hier der Trader vom Markt hintergangen fühlt. Dabei ist er es doch, der die Verantwortung für sein Handeln trägt. Die Analyse war gut, doch der Geist war schwach.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. der Blick auf die letzten DAX-Signale (hier)

Leave a Reply

Share This