Ayondo Banner

IPO Zalando: Schrei vor Schmerz?

Gepostet von am 30 Sep, 2014 in Börse | Keine Kommentare

IPO Zalando: Schrei vor Schmerz?

Mit Zalando steht nun wieder ein Börsengang in den Startlöchern, der die Anleger strahlen lässt. Ein Unternehmen, das nach außen hin ein glänzendes Bild abgibt, welches die Prospekte mit Chancen und Wachstumsaussichten füllt und wohl zur richtigen Zeit den Weg auf das Börsenparkett sucht. Anleger lassen sich von diesem Glanz regelmäßig blenden, weil sie dazugehören wollen. Das Unternehmen interessiert sie nicht wirklich.

Im Vorfeld eines Börsenganges gibt es gelegentlich Warnungen, diese Aktie nicht zu zeichnen. Dabei müssen zwei Dinge betrachtet werden. Ein Anleger muss das Unternehmen ja nicht heiraten (lange Beziehung eingehen) sondern kann kurzfristig Gewinne erzielen. Somit kann jemand, der Aktien zum Emissionskurs erhält, in kurzer Zeit Profite erwirtschaften. Das ist die eine Sicht.

Anders hingehen, wenn jemand langfristig investieren will, da sind Unternehmenszahlen natürlich wichtig. Allen voran stellt sich die Frage, ob ein Unternehmen Gewinne erwirtschaften kann. Und da sieht es bei Zalando schlecht aus. Man wächst zwar regelmäßig, aber Gewinne sind eine Seltenheit. Obwohl die bisherigen Jahre Verlustjahre waren, hat man just zum Börsengang zumindest ein ausgeglichenes Ergebnis gezaubert. Neulingen an der Börse müssten jetzt die Ohren klingeln. Das Hochglanzprospekt muss ja auch mit schönen Zahlen gefüllt werden, damit die Nachfrage nach den neuen Aktien entsprechend hoch ist.

Wer wirklich in das Unternehmen investieren will und die kommenden Jahre an der Entwicklung teilhaben will, der sollte sich die Geschäftsberichte sehr genau durchlesen. Ob die großen Gewinne je eingefahren werden?

Börsengänge in Deutschland haben seit der Zeit am Neuen Markt etwas Negatives an sich. Sobald es sich um Unternehmen handelt, die viel versprechen und noch kein Geld verdienen, dann erinnern sich viele Anleger an die eigenen Fehler der Vergangenheit.

Bekanntermaßen gibt es an der Börse keine Sicherheit für Kursgewinne. Nur eines ist sicher: Wenn für die neuen Aktien Abnehmer gefunden werden, dann verdienen die Eigentümer von Zalando am Börsengang.

So laut und so modern Zalando auf den letzten Metern zum „going public“ auftritt, es ist eben nicht alles Gold, was glänzt. So sollten Anleger sich genau überlegen, ob aus der erwarteten Freude, nämlich Kursgewinnen, nicht schnell doch Schmerzen werden könnten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 1. Oktober 2014 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: IPO Zalando: Schrei vor Schmerz? […]
  2. Aus anderen Finanzblogs – KW 40/2014 u.a. mit Commerzbank, ebay, PayPal, Apple, Bilfinger, Rocket Internet, Zalando, DAX | Kapitalmarktexperten.de - […] Und um im Thema zu bleiben, gleich direkt zu Zalando. start-trading betrachtet die langfristigen Aussichten des Unternehmens und empfiehlt…

Leave a Reply

Share This