Ayondo Banner

DAX: Abverkauf erst am Anfang

Gepostet von am 23 Sep, 2014 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Abverkauf erst am Anfang

Die Börsenstimmung ist wieder einmal im Keller. Eine für die Aktionäre wieder einmal völlig überraschende schwache konjunkturelle Entwicklung in der Eurozone macht den Anlegern Bauchschmerzen. Aus diesem Grund notiert der DAX bereits deutlich im Minus und hat seine ganzen Vorwochengewinne komplett wieder abgegeben. Die Anleger haben es eilig, ihre Aktien zu verkaufen, denn besser werden die Preise nicht mehr.

Den Anlegern soll eine schwache konjunkturelle Entwicklung in der Eurozone Sorgen machen. Das konnten die kaufgeplagten Börsianer letzte Woche aber auch nicht ahnen, dass die Wirtschaft in der Eurozone nicht so doll läuft, wie man sich das wünscht. Jetzt sind am Vormittag Statistiken veröffentlicht worden, die unter den Erwartungen liegen. Aber auch zuvor hatte der DAX bereits ordentlich verloren.

War die erst letzte Woche zur Schau gestellte stolze Brust der Bullen nur Schein? Hat man am Parkett vielleicht versucht, neue Anleger zum Kauf von Aktien zu bewegen, damit die Welt an der Börse wieder sonnig wird? Es ist naheliegend, dass die Marktakteure hier ein falsches Spiel mit dem meist unerfahrenen Privatanlegern gespielt haben.

Wie schnell sich Sonne und Regen an der Börse abwechseln können, ist dieser Tage wieder deutlich zu erkennen. Oftmals ist so ein heiß kalt Wechsel für die Anleger schwer zu verdauen. Bereits die letzte Woche hatte der DAX eine unerwartete starke Performance abgeliefert und nun dieser Einbruch zu Wochenbeginn. Schnell können Investoren bei solchem Hin und Her die Orientierung verlieren.

Die Logik der Anleger, die sich hinter der konjunkturellen Abschwächung verbirgt, ist eine ganz einfache. Eine schlechte Wirtschaftsentwicklung führt zu weniger Gewinn der Aktiengesellschaften und das lässt Aktien auf dem heutigen Niveau teuer wirken. Also verkauft der Investor noch schnell, bevor die Aktienkurse niedriger notieren.

Dabei ist zwischen letzter Woche und dieser keine Erkenntnis neu dazugekommen. Dass die Südstaaten der Eurozone noch immer mit den Folgen der Schuldenkrise kämpfen, ist kein Geheimnis. Ebenfalls ist es nicht überraschend, dass auch Frankreich schwächelt und kein Rezept hat, sich selbst aus der Krise zu manövrieren. Bleibt also noch Deutschland, das sich zwar tapfer gegen eine Abkühlung der Konjunktur wehrt, diese jedoch auch nicht aufhalten kann.

Damit sind die Sorgen der Anleger mehr denn je berechtigt. Dass der DAX in nur zwei Handelstagen den kompletten Gewinn der Vorwoche abgibt, zeigt, wie schnell es die Anleger mit dem Verkauf ihrer Wertpapiere haben. Denn wer jetzt verkauft, bekommt noch gute Kurse für seine Aktien. In wenigen Wochen kann das ganz anders sein.

Hier können Sie einen Blick auf unsere aktuelle DAX-Analyse werfen.

Wir informieren Sie gerne über neue DAX-Analysen. Tragen Sie sich in unseren Newsletterverteiler ein.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This