ayondo

Wissen: Daytrading braucht Gelassenheit

Gepostet von am 28 Aug, 2014 in Trading | Keine Kommentare

Wissen: Daytrading braucht Gelassenheit

Wenn Sie als Trader eine Position eröffnen, dann haben Sie den schwersten Teil des Tradingalltags bereits hinter sich gebracht. Sie haben einen Tradingplan aufgestellt, haben sich für eine Richtung entschieden, haben sich Gedanken über Ihr Moneymanagement gemacht und eine Position eröffnet. Nun kann sich der Trader zurücklehnen, könnte man sich vorstellen. Leider ist das ganz und gar nicht der Fall. Die meisten Trader sind jetzt wie elektrisiert, von Gelassenheit keine Spur.

Was nach der Positionseröffnung passiert, ist eine Mischung aus Neugier und Sucht. Neugier deshalb, weil der Trader wissen möchte, wie es um seine Transaktion steht. Das wäre ja in Ordnung, wenn der Trader es mit seiner Neugier nicht übertreiben würde. Die meisten sind nach der Positionseröffnung wie in Trance und bekommen einen starren Blick.

Vielleicht fühlen Sie sich gerade auch ertappt, denn es geht fast allen Tradern so. Die Position ist eröffnet und nun wird geschaut, was der DAX macht, was er genau jetzt macht und in der nächsten Sekunde wird noch mal nachgesehen, dann wird gerechnet und gehofft und das alles nur bis zur nächsten Kursfestsetzung. Es ist kein Verfolgen der Marktbewegung mehr, sondern nur noch Sucht.

Das Herz pocht und der Anleger greift sich an den Kopf. Er will entweder nachkaufen oder sich schnell von seiner Position trennen. Er kann sich nur nicht entscheiden. Je nachdem, wie der DAX-Verlauf aussieht, wird die eigene Meinung noch einmal überdacht. Solch ein Tradingverhalten ist nicht gut für Ihre Gesundheit. Der wahrscheinlichste Grund, warum Trader so handeln, ist, dass sie eine viel zu große Position eingegangen sind.

Traden mit Gelassenheit ist eine wichtige Basis für Ihren Tradingerfolg. Anhand unserer Tradingsignale lässt sich das leicht veranschaulichen. Wenn ein neues DAX-Signal erstellt wurde, dann gibt es zu diesem auch einen Take-Profit-Wert und einen Stopp-Loss-Wert für den Fall, dass der Trade nicht aufgeht.

Der Trader braucht diese Werte nur in sein Handelsprogramm übernehmen und kann dann den Bildschirm schließen. Ein Trader hat keinen Einfluss auf den Markt, er kann den DAX nicht anschieben und auch nicht herunterprügeln. Es geht nicht. Es hilft überhaupt nichts, wenn Sie Ihre kostbare Zeit auf diesem Weg verschwenden. Lassen Sie den DAX seine Runden drehen.

Sobald der DAX entweder Ihren Stopp-Loss-Kurs oder den Take-Profit-Wert erreicht, wird Ihre Position ganz ohne Ihr Zutun geschlossen. Solch ein Vorgehen vereinfacht das Handeln ungemein.

Lassen Sie sich nicht von der Hektik des Marktes anstecken.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Kommentar schreiben