Ayondo Banner
trade online

DAX: Von wegen „Sell in May“

Gepostet von am 7 Mai, 2014 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Von wegen „Sell in May“

Nanu, der DAX drängt nach oben. Die Anleger wollen nicht vom Börsenzug abspringen. Jetzt, wo sie es sich gemütlich gemacht haben und auf die 10000 Punkte zusteuern. Früher hat man sich im Mai Gedanken gemacht, ob man der Börse nicht den Rücken kehren sollte. Zumindest war es eine Überlegung wert. Heute ist alles anders. Nicht mal der Verkaufsmonat Mai wird von den Anlegern mehr respektiert.

An der Börse ist kaum noch etwas wie früher. Sagen wir, vor der Jahrtausendwende: Damals waren Aktienmärkte noch wirklich Plätze, an denen (gefühlt) echte Wertpapiere gehandelt wurden. Es ging um Qualität und es wurden noch Perlen gesucht. Ein Unternehmen, das gute Geschäfte machte, hatte auch eine gute Aktienkursentwicklung zu Folge. Heute sind Aktien nicht mehr das, was sie mal waren.

Früher haben auf dem Parkett Börsenhändler wirklich noch gehandelt, heute beobachten sie die Kursentwicklung und ob die Computer richtig handeln. Dabei geht es nur noch um schneller, höher und näher an der Börse, um in Millisekunden Geschäfte zu machen. Computer haben den Börsenhandel übernommen.

Wer die Tage auf den Monat und auf die Kursentwicklung im DAX schaut, der ist verwundert. Der deutsche Index weigert sich zu fallen. Wo ist die Kultur der Börsenweisheiten hin? Früher, ja früher, da hat man sich auf den Monat Mai verlassen können. Es ging auf die Sommermonate zu, die Aktienpositionen wurden verkauft und die Händler haben ihren Urlaub geplant. Niemand wollte in den Ferien von dem Kursgeschehen überrascht werden. Und da alle gleich gehandelt haben, fielen die Kurse. Früher war das so.

Heute ist das ganz anders. Heute handelt ja kaum noch der Mensch. Heute sind die Computer am Zug und sie laufen das ganze Jahr hindurch sowie 24 Stunden am Tag. Da braucht niemand mehr seine Anteile verkaufen. Und wenn wirklich mal ein Mensch seine Aktien im Blick behalten will, dann macht er das heute mit IPad und IPhone aus seinem Liegestuhl heraus.

Das Resultat lässt sich am DAX-Verlauf erkennen. Anstalten der Anleger, die Bestände zu reduzieren, erkennt man dieser Tage nicht. Eher geht es um plötzliche Kurswendungen. Die Anleger sind nämlich nervös, respektive die Computer. Die Käufer hoffen auf ein baldiges Ende der Korrektur und auf ein Zeichen der Zentralbanken, denn sie wollen bald wieder steigende Kurse sehen. Der Monat Mai ist ihnen dabei egal.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This