Ayondo Banner

Trendwende: Zeit, die Schäfchen ins Trockene zu holen

Gepostet von am 7 Apr, 2014 in Börse | Keine Kommentare

Trendwende: Zeit, die Schäfchen ins Trockene zu holen

An manchen Tagen ist die Richtung des Aktienmarkts bereits vorgegeben. Heute wird ein roter Tag (die Kurse werden fallen). Nichts das ob ist an solchen Tagen wichtig, sondern wie weit der Index abschmieren wird. Heute will kein Investor Aktien kaufen, welche die anderen mit beiden Händen aus dem Depot werfen. Verkaufswille und Kaufzurückhaltung werden den ganzen Tag über Druck auf der Verkaufsseite ausüben. Noch will niemand von einer Trendumkehr sprechen.

Der Kursverlauf an der Nasdaq hat vielen Anlegern das Wochenende vermiest. Nach dem Abverkauf am Freitag war die Hoffnung auf einen respektablen Wochenstart bereits dahin. Auffällig ist, dass viele Kommentatoren nicht von einer Trendumkehr ausgehen (wollen). Es scheint, als will man am Parkett, jeglichen Zweifel an dem Glauben an einen Fortbestand steigender Kurse, sofort im Keim ersticken.

Mit einer 100-Punkte-Kurslücke startet der DAX nicht oft, wie das am heutigen Montagmorgen geschehen ist. Der Verkaufswille der Marktteilnehmer muss also deutlich größer sein, als ein paar unsichere Anleger, die sich von Ihren Wertpapieren trennen wollen. Am Muster des heutigen Tages wird man auf die Charaktereigenschaft dieses Abverkaufs schließen können.

Wenn die Käufer dem heutigen Abverkauf nichts entgegensetzen werden, dann deutet das auf die mögliche Kapitulation der Bullen hin. Diese lassen die Verkäufer gewähren und ziehen sich weiter zurück. Zudem würde der DAX erneut an dem Kontakt vor der 10.000-Punkte-Marke zurückschrecken. Das wird vermehrt Anleger veranlassen, sich aus dem Markt zu verabschieden.

Gewinne mitzunehmen ist an der Börse nicht falsch. Die großen kapitalstarken Marktteilnehmer nehmen öfter Gewinne mit als Privatanleger. Kleinanleger gehen in der Regel eine Ehe mit Ihrem Investment ein und halten an ihren Aktien auf Jahre fest. Sie sind treue Investoren. Das muss nicht falsch sein. Doch in turbulenten Zeiten muss man auch das Plus, das im Depot aufleuchtet, in Bares umwandeln. Sonst kann sich das Plus schnell in ein Minus wandeln.

Beachtet man die Puzzleteile des aktuellen Marktumfeldes, dann ist nicht mit einer baldigen Erholung zu rechnen. Die EZB spielt Ankaufprogramme für Anleihen in Höhe von 1 Billion Euro durch. Würde sie solche Szenarien testen, wenn die Lage toll wäre? China kämpft gegen das Abschwächen Ihrer Konjunktur. Warum sollte sich die chinesische Wirtschaft alsbald erholen? Europa befindet sich im Schuldensumpf und ist nicht in der Lage diese zu bekämpfen. Wieso sollte jemand jetzt in Europa investieren wollen?

Im Moment wird nicht über ein Neuinvestment in Aktien nachgedacht, sondern wie man die eigenen Schäfchen schnell ins Trockene bekommt. Es ist an der Zeit, dass die Anleger über eine Trendwende nachdenken. Eine Zeit der Abstinenz, also eine Pause vom Aktienmarkt, ist manchmal kein schlechter Gedanke.

Es lohnt sich, darüber nachzudenken.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This