Ayondo Banner

DAX: Wer jetzt zögert, wird teuer bezahlen

Gepostet von am 7 Apr, 2014 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Wer jetzt zögert, wird teuer bezahlen

Der Aktienmarkt befindet sich bereits im Ausverkauf und kaum jemand der Aktionäre nimmt diese Trendumkehr wahr. Noch immer sind viele Anleger reserviert, aber niemand verliert den Glauben an die Aktien, die er besitzt. Noch immer soll sich der Abverkauf in Wohlwollen auflösen, ist die allgemeine Hoffnung. Das Warten kann dem Anleger zum Verhängnis werden, denn die anderen warten nicht mit dem Verkauf der Aktien.

Die Geschichte wiederholt sich. Lange, wirklich sehr lange, konnten die Bären den Anstieg am Aktienmarkt nicht glauben. Immer wenn sie annahmen, ein weiterer Anstieg ginge nicht, stieg der DAX dennoch. Solch ein Kursverlauf hat viele Shortanleger sehr viel Geld gekostet. Jetzt sind es die Bullen, die den Abverkauf nicht glauben können.

Besonders auffällig ist der Abverkauf der Aktien im Technologieindex Nasdaq 100. Dieser fällt und fällt. Lange große rote Kerzen sind zu erkennen. Vor allem greift niemand zu und kauft in die fallenden Kurse hinein. Das war in der Vergangenheit anders.

Noch vor nicht allzu langer Zeit wurden sinkende Aktienkurse schnell zu Käufen genutzt. Haben Sie das auch bemerkt? Die letzten Tage greift niemand zu. Niemand stellt sich den aufgebrachten Bären in den Weg. Wer im aktuellen Marktumfeld die Finger von Aktien lässt, weiß warum.

Es gibt sie dennoch an der Börse, die Unverbesserlichen, die Daueroptimisten. Diese sind im Grunde genommen keine Investoren, sondern Aussitzer. Wenn ein Aktieninvestment gut ausgeht, dann haben sie es gewusst. Geht das Investment schief und die Aktie notiert im Minus, dann wird geschwiegen und gewartet, bis der Wert wieder „ansprechbar“ ist.

Dieser Sorte von Anlegern findet sich oft an der Börse. Sie glauben an das Gute und halten an ihren Anteilen viel zu lange fest. Es sind die gleichen Marktteilnehmer, die sich auch von den Durchhalteparolen bestätigt sehen. In den Medien wird immer wieder wiederholt, dass niemand von einer Trendumkehr am Aktienmarkt ausgeht. Dieser Sachverhalt sollte zur Vorsicht mahnen.

Der DAX hat heute nahe am Tagestief geschlossen. Kein Aufbäumen im Tagesverlauf, keine Stimmungsänderung unter den Anlegern. Wo bleibt die Kavallerie, fragen sich nicht wenige Börsianer. So kennt man den DAX gar nicht, denken sich andere. Ratlosigkeit macht sich breit, aber keiner der (menschlichen) Investoren handelt und verkauft. Man wartet ab.

Dieser Wartemodus ist das Besondere, was die Marktteilnehmer nun durchleben. Zunächst warten sie, dass sich die Verkaufsorgie am nächsten Handelstag beruhigt. Diese kommt aber in solchen Marktphasen nicht (siehe Nasdaq 100). Dann hat man im Plus nicht verkauft, hat aber trotzdem den Ankerpunkt im Kopf (zu dem Preis man hätte verkaufen können). Diesen will man noch abwarten, dann aber verkaufen.

Das Warten hat seinen Preis, denn die Aktien fallen weiter. Jetzt ist der Anleger im Minus und traut sich nicht mehr zu verkaufen, um den Verlust nicht zu realisieren. Wieder zögert er und dann wird das Minus so groß, dass man den Druck nicht mehr aushält. Dann erst verkaufen die meisten Anleger. Das ist regelmäßig zu spät und kostet viel Geld.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This