Ayondo Banner

DAX-Wertung: Weder Fisch noch Fleisch

Gepostet von am 4 Apr, 2014 in DAX | Keine Kommentare

DAX-Wertung: Weder Fisch noch Fleisch

Was den Börsianern heute Mittag serviert wird, ist noch nicht entschieden. Der DAX könnte fallen (Fisch) oder er könnte steigen (Fleisch), womit wir wieder bei der Ausgangssituation jeder Bewertung sind. Was wird der DAX machen? Derzeit will der Index nicht nachgeben, was für innere Stärke und steigende Kurse sprechen würde. Gleichzeitig sind die Kerzen der letzten Tage geprägt von Unsicherheit. Für welches Mahl werden sich Bären und Bullen entscheiden?

Der Handelsstart ist positiv gewesen. Die Anleger sind noch berauscht von der Willenserklärung der EZB, sie nicht im Regen stehenzulassen. Wenn nötig wird es schnell Geld geben, so die Zentralbank. Also fühlt man sich am Parkett sicher und lässt sich zu Aktienkäufen verleiten. Doch ganz Wohl fühlen sich die Käufer aber nicht.

Blickt man auf den US-Markt, dann zeigt sich der Nasdaq 100 schwächer. Eine fallende Trendlinie konnte bereits seit mehreren Tagen nicht überwunden werden. Während der Nasdaq 100 bereits an seinem Hindernis abprallt, zeigt sich der DAX an seinem Widerstandsniveau bei 9650 Punkten bisher noch unentschlossen.

Angeblich sind die Anleger gespannt, wie der US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag ausfällt. Das ist wieder mal ein Grund, der den Spannungsbogen bis zum Nachmittag aufrechterhalten soll. In Wirklichkeit will der Investor Aktien kaufen oder nicht. Das macht er nicht an einer einzigen wirtschaftlichen Kennzahl abhängig.

Wären wir wieder bei der ursprünglichen Frage, nämlich wie sich der DAX bewerten lässt. Betrachtet man den Tageschart, dann hat der Index eine fallende Trendlinie überwunden. Da ist nichts zu diskutieren und auch positiv. Gleichzeitig wirkt dies bisher nicht überzeugend. Das zeigen die unsicheren Kerzen der letzten Tage. Also bleibt alles bei einer Pattsituation. Es ist eben derzeit nicht Fisch und nicht Fleisch am Markt.

Nun überlegen vor allem die Trader, ob sie auf steigende oder fallende Kurse investieren sollen, zumindest kurzfristig. Der Trader will die schnelle Bewegung in die eine oder in die andere Richtung mitnehmen. In einem Marktumfeld, in dem alles möglich zu sein scheint, ist die dritte Option, nämlich nichts zu tun und zum Salat zu greifen auch nicht verkehrt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This