Ayondo Banner

EZB versetzt Investoren in Kaufrausch

Gepostet von am 3 Apr, 2014 in Europa | Keine Kommentare

EZB versetzt Investoren in Kaufrausch

Auch an der Börse erhält der Anleger nicht immer das, was er sich wünscht. Heute warteten die Anleger gespannt auf die Zinsentscheidung der EZB. Diese sollte im Sinne der Investoren entscheiden, nämlich die Zinsen senken. Angeblich hätte die Zentralbank keine andere Wahl, so die Meinung unter vielen. Die EZB sah das ganz anders und ließ sich nicht drängen. Dennoch stürmt der DAX nach oben.

Am Parkett meinte man, aufgrund  von Deflationssorgen müsse die EZB handeln. Das ist insofern irreführend, da die Anleger bei schwacher Konjunktur Zinssenkungen gefordert und bekommen haben und nun, bei verbesserter Konjunktur, erneut eine Zinssenkung fordern. Das geht gar nicht und deshalb hat die Europäische Zentralbank gut daran getan, die Leitzinsen unangetastet zu lassen.

Die Investoren sind verwöhnt. Hat die EZB den Anlegern doch schon oft einen Gefallen getan. Man erinnere sich an die Aktion „Verteidigung des Euros um jeden Preis“. Diese war für beide Seiten erfolgreich. Die Europäische Zentralbank schaffte Vertrauen unter den Marktteilnehmern und die Investoren freuten sich über dieses Bekenntnis und investierten weiter.

Heute ein ähnliches Bild. Nach einer kurzen Schrecksekunde besannen sich die Anleger, dass keine Reaktion wohl eine kluge Entscheidung war. Zudem nahm man wohl an, dass die wirtschaftliche Lage in Europa nicht so schlimm sei, also griffen die Investoren beherzt zu.

Aus welchem Grund die Börsianer kaufen und wie sie die Entscheidung der Europäischen Zentralbank interpretieren, ist ein unlösbares Geheimnis. Im Volksmund würde man sagen, die Anleger legen sich die Argumentation für den Kauf von Aktien zurecht. Heute sollen die Investoren durch die Wortwahl „EZB ist bereit schnell zu handeln“ und „EZB ist bereit für unkonventionelle Maßnahmen“ beglückt worden sein.

Mit einem Freudensprung stieg der Leitindex DAX daher auch empor und in wenigen Minuten legte der Index 100 Punkte zurück. Das war für die Mehrheit der Börsianer zu viel. Die meisten Anleger sahen daher verdutzt zu, während die Handelscomputer ihre Einkäufe tätigten.

Für den Moment hat sich an der Haltung der EZB nichts verändert. Und dennoch ist Stimmung am Aktienmarkt positiver als zu Beginn des Handelstags. Die EZB kann es noch immer, die Anleger in Euphorie versetzen. Ob diese von Dauer sein wird (US-Indizes ziehen nicht mit), steht auf einem anderen Blatt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This