Ayondo Banner
trade online

Heidelberger Druck: Jetzt nicht nachkaufen

Gepostet von am 26 Mrz, 2014 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Heidelberger Druck: Jetzt nicht nachkaufen

Die Aktie der Heidelberger Druckmaschinen AG fällt wie ein Stein. Kein Aufbäumen, kein Widerstand regt sich mehr. Die Aktionäre verlassen das sinkende Schiff. Investoren fragen sich, was der Grund für den Abverkauf sein möge und erhalten keine Antwort. Diejenigen Anleger, die noch immer an diesem Wert festhalten, werden für ihre Treue mit Verlusten bestraft. Manche kommen nun auf falsche Gedanken.

Rückblick: Bei einem Kursstand von 2,86 Euro sollte die Aktie von Heidelberger Druck auf 2,60 Euro fallen. Die nächste Analyse bei einem Stand von 2,52 Euro erwartete nach einem kurzen Rücklauf weiter fallende Kurse mit dem Ziel bei 2,20 Euro. Der Aktienkurs hielt sich an den Fahrplan und notiert jetzt knapp unter 2,20 Euro. Wie geht es nun weiter?

Diejenigen Anleger, die rechtzeitig ausgestiegen sind, freuen sich, nicht zu den Verlierern zu zählen. Diejenigen, die noch dabei sind, können sich den Kurssturz nicht erklären und kommen jetzt auf falsche Gedanken. Sie glauben, dass der Kurs nicht tiefer fallen kann und überlegen zu verbilligen. Das heißt in der Aktionärssprache, dass man Aktien nachkauft, um den Einstandskurs zu senken.

Nachkaufen ist an der Börse immer gefährlich. Viel öfter, als dieses Vorhaben erfolgreich endet, geht es schief. Der Anleger ist dann mit einer höheren Stückzahl investiert und muss bei einer weiteren schwachen Kursbewegung doppelt bluten. An der Börse hat sich die Regel, gutes Geld schlechtem nicht nachzuwerfen bewahrheitet.

Wenn der Anleger unbedingt investieren will, dann in eine andere Aktie. Der Wert von Heidelberger Druck lädt wirklich nicht zum Kauf ein. Und nur weil ein Wert gefallen ist, heißt das noch lange nicht, dass er nicht weiter fallen kann. Und nur weil ein Aktienkurs optisch günstiger als in der Vergangenheit aussieht, muss das keinen Aktienerwerb rechtfertigen. Man sollte mit diesem Wert besonders vorsichtig umgehen.

 

Ursprüngliche Analyse bei 2,52 Euro:

heidelberger-druck-07022014

Nachfolgender Kursverlauf:

heidelberger-druck-26032014

Das Chartbild ist schlicht weg schwach. Man sollte mit diesem Wert besonders vorsichtig umgehen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 26. März 2014 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Heidelberger Druck: Jetzt nicht nachkaufen […]

Leave a Reply

Share This