Ayondo Banner

Daytrading: Was muss ein Trader können?

Gepostet von am 25 Feb, 2014 in Trading | Keine Kommentare

Daytrading: Was muss ein Trader können?

An der Börse ist Daytrading eine besonders schwere Disziplin. Jeder, der sich schon einmal an dem schnellen Handel mit Aktien, Indizes und Währungen beteiligt hat, der weiß, wie nervenaufreibend dies sein kann. Ein Trader muss dabei viel aushalten können, darin sind sich viele Börsianer einig. Auf die Frage, was denn die wichtigste Fähigkeit eines Traders sei, gibt es viele Antworten. Trotz der Vielzahl an Möglichkeiten kann es nur eine richtige Antwort geben.

Auf die obige Frage werden schnell verschiedene Antworten genannt werden, wie: Druck aushalten können, mentale Stärke haben oder mit Stress umgehen können. Das alles ist richtig, beschreibt aber die Rahmenbedingungen, die ein Dasein als Trader mit sich bringt. Die richtige Antwort ist noch nicht dabei.

Also folgen weitere Antworten, wie: Er muss schnell Charts erfassen können, eine duplizierbare Strategie haben sowie einen Tradingplan besitzen. Ohne einen Plan gäbe es an der Börse keinen Erfolg, heißt es richtigerweise. Hinzu kommen Vorschläge, wie: Der Trader müsse ein gutes Moneymanagement und ein gutes Zahlenverständnis besitzen. Damit wären wir schon beim Tagesgeschäft eines Daytraders. All die oben genanten Punkte müssen in sein Handeln integriert werden. Nur welche davon ist die elementarste Fähigkeit? Die gesuchte Antwort ist immer noch nicht dabei.

Könnte die wichtigste Fähigkeit vielleicht im Zusammenhang mit folgenden Kenntnissen stehen: passende Produkte für den Handel auswählen können, Stopp-Kurse richtig setzen, die Positionsgröße entsprechend dem Risiko auswählen oder vielleicht Gewinne laufenlassen können. Diese Antworten sind bereits sehr nahe an der gesuchten dran, noch ist sie aber nicht dabei.

Die wichtigste Fähigkeit eines Traders ist folgende: Er muss Entscheidungen treffen können.

Ohne diese Fähigkeit geht gar nichts an der Börse. Ein Trader ist dauernd unter Strom, denn er muss sich andauernd entscheiden. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der menschliche Körper für das Fällen einer Entscheidung besonders viel Energie verbraucht. Das schlaucht natürlich, wenn man den ganzen Tag über gefordert ist.

Schon allein die Betrachtung des Marktes ist mühsam. In welche Richtung wird sich der Markt bewegen, soll er Aktien oder Indizes handeln, welche Produkte sind die richtigen und mit welchem Hebel? Soll der Trader den kurzfristigen Chart analysieren oder lieber den längerfristigen? Zudem stellt sich dann auch noch die Frage, ob der Trader sofort oder erst später seine Position eröffnet. Alles Fragen, die auf eine Entscheidung des Traders warten.

All diese Fragen prasseln in Minuten auf den Trader ein und erfordern seine ganze Konzentration. Jede Entscheidung ist dabei wichtig und ziehen Folgeereignisse mit sich. Und es bleibt nicht einmal dabei, dass sich die Parameter als standhaft darstellen. Nein, viele der offenen Fragen müssen von neuem beantwortet werden, sobald sich die Börse geringfügig verändert hat. Das kann ein neuer Kursstand oder eine neue Kerze im Chart sein. Dann beginnt die Quälerei von vorne. Denn nun muss wieder neu erfasst, bewertet und dann erneut entschieden werden.

Ohne eine Entscheidung geht an der Börse nichts. Wer sich auf das Parkett begibt, wer sich an das Daytrading heranwagt, der muss sich entscheiden können. Diese Fähigkeit ist die Grundlage für alle weiteren Aktionen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P. S. Tradingsignale auf unserer Signalwand

 

Leave a Reply

Share This