Ayondo Banner

DAX: Nur ein Crash kann die Börsen stoppen

Gepostet von am 20 Feb, 2014 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Nur ein Crash kann die Börsen stoppen

Der DAX begann den heutigen Handelstag, als ginge die Welt unter und beendete ihn auf Tageshoch. Nur die Schlussglocke konnte den Index vor weiteren Kursgewinnen bremsen. Wer noch nicht den Kopf über diesen unnatürlichen Markt geschüttelt hat, der kann das gleich nachholen. Es stimmt etwas nicht mit dem Aktienmarkt und das wird sich irgendwann rächen.

An der Börse will man immer Beweise. Jede These muss belegt werden, sonst glauben einem die anderen Marktteilnehmer nicht. Also wird auch nicht geglaubt werden, dass hier stützende Adressen den Markt verteidigt haben. Die Börsianer glauben nur das, was sie glauben wollen. Sie wollten auch nicht an Zinsmanipulation oder an die Manipulation des Goldpreises glauben.

Für den heutigen Tag bleibt festzuhalten, dass die Marktteilnehmer in ihren Handlungen gefangen sind. Immer, wenn Verkaufsdruck aufkommt, (Anleger wollen offensichtlich verkaufen) sind immer wieder schnell kaufende Adressen zur Stelle, die ihre Dominanz unter Beweis stellen. Ein Schelm, wer hier nicht an das unendlich fließende Geld denken muss.

In der Folge solcher Aktionen werden die Verkäufer schnell für ihr Handeln bestraft. Hätten sie doch nicht zu voreilig verkauft, denken sie dann. Oder Shortanleger erleiden Verluste und geben somit ihre Marktmeinung auf. An solchen Tagen wie diesem, an dem der DAX 136 Punkte tiefer als am Vortag eröffnet und sehr viel von den Verlusten aufholt, zweifelt der Investor an der Echtheit der Nachfrage. Damit sind wir wieder bei der Idee des absichtlichen Hochkaufens bzw. den Markt nicht fallenzulassen.

Nein, es gibt keine Beweise für solch eine These. Der einzelne Anleger kann nicht die Absichten all der anderen Börsianer erfassen und einordnen. Es kann nur vermutet werden. Mit einem Mal ist dieser so schrecklich begonnene Tag gar nicht mehr so schlimm. Plötzlich erscheint im Chart eine starke weiße Kerze ohne Docht. Sie merken schon, der Tag fühlt sich schon viel besser an, als er es am Morgen zur Handelseröffnung getan hat.

Solch eine Stärke des Marktes ist nicht normal. Stärke ist gar das falsche Wort. Solch eine Dominanz der steigenden Kurse ist nicht normal. Wer solch eine Volatilität nicht verkraften kann (was ihm nicht zu verdenken ist), der sollte vielleicht auch mal an der Seitenlinie die Geschehnisse betrachten, bis sich die Lage beruhigt hat.

Um dem Markt endlich eine Korrektur zu gönnen, müsste der Index mal richtig absacken. Die Börsen müssten über einen Crash reden. Niemand müsste sein Geld mehr in den Markt stecken wollen. Diejenigen, die schon investiert sind, müssten sofort aus dem Markt aussteigen wollen. Nur ein ganz großer Schreck würde die Anleger aufwecken und die Börse zu mehr Normalität führen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This